Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Sake in Japan nicht mehr so beliebt, aber in China ein Renner

Sake in China ein Verkaufsschlager

Sake in Japan nicht mehr so beliebt, aber in China ein Renner

Der Konsum von Sake in Japan geht immer weiter zurück, da kommt es den Sake-Produzenten sehr gelegen, dass das alkoholische Getränk in China immer beliebter wird.

Auf der zweiten China International Import Expo, die diese Woche in Shanghai stattfindet, haben sich mehr als 110 japanische Firmen versammelt, um japanische Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte – einschließlich Sake – zu bewerben.

Japanische Sake-Hersteller auf der Expo sehr beliebt

Am ersten Tag, an dem die Messe für Käufer geöffnet wurde, waren die Stände in Japan voll von potenziellen Kunden, die eine Probe von Sake aus japanischem Anbau suchten.

Akinori Oishi, General Manager von Ikekame Shuzo Co., sagte, der Umsatz der in Fukuoka ansässigen Brauerei sei in den letzten fünf Jahren um 150 Prozent in Übersee gestiegen, wobei China das Wachstum anführte.

Mehr zum Thema:
Exportschlager Sake

Andere japanische Spirituosenverkäufer auf der Messe stimmten Oishis Begeisterung für das Potenzial des Reisweins auf dem chinesischen Markt zu.

Insgesamt haben sich die Sake-Exporte in den letzten zehn Jahren verdreifacht und erreichten 2018 einen Rekordwert von 22,2 Milliarden Yen (ca. 184 Millionen Euro). Dies geht aus Handelsdaten hervor, die von der Japan Sake and Shochu Makers Association zusammengestellt wurden.

Die Exporte nach China, die nach den Vereinigten Staaten und Südkorea an dritter Stelle stehen, erreichten 2018 einen Wert von 3,6 Milliarden Yen – ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit ist China der am schnellsten wachsende Markt für Sake-Exporte.

Immer mehr japanische Restaurants in China

„Ein Faktor für unser Wachstum ist, dass wir in China anfangs nicht viel zu tun hatten. Zum anderen haben japanische Restaurants im Ausland zugenommen.“, erklärte Oishi.

Die traditionelle japanische Küche „Washoku“ wurde 2013 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

In den folgenden vier Jahren verdreifachte sich die Anzahl japanischer Restaurants in China auf 40.800, was China laut der Japan External Trade Organization zum Land mit der höchsten Anzahl japanischer Restaurants im Ausland machte.

Ein weiterer Faktor für die wachsende Beliebtheit von japanischen alkoholischen Getränken ist die zunehmende Zahl von Chinesen, die jedes Jahr nach Japan reisen, berichtete ein Mitarbeiter an einem Stand des Sake-Riesen Ozeki Co.

Sobald die Leute während ihres Besuchs mit Sake vertraut werden, bestellten sie das Getränk mit größerer Wahrscheinlichkeit in japanischen Restaurants in China, erklärte die Mitarbeiterin.

Sake-Verbrauch in Japan sinkt

Die Nachfrage nach alkoholischen Getränken, einschließlich der teureren importierten Produkte, steigt dank der wachsenden Mittelschicht in China.

In Japan sinkt der Sake-Verbrauch allerdings. Laut der Nationalen Steuerbehörde lag der Verbrauch 2017 nur noch ein Drittel über dem Höchststand von 1973.

Während der Bevölkerungsrückgang mitverantwortlich ist, verweisen Sake-Verkäufer auf den geringeren Alkoholkonsum der jüngeren Generation. Im Jahr 2016 tranken Menschen in den Zwanzigern viel weniger als die Generation ihrer Eltern. Nur 14,5 Prozent der Männer und 6,5 Prozent der Frauen gaben an, regelmäßig zu trinken.

Kyodo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige