Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Seven & i Holdings kauft den US-Convenience-Store Speedway

Seven & i Holdings kauft den US-Convenience-Store Speedway

Der japanische Einzelhandelsriese Seven & i Holdings gab am Montag bekannt, dass der US-Ableger 7-Eleven Inc. den Konkurrenten Speedway LLC für 21 Milliarden US-Dollar übernehmen wird.

Speedway ist ein Convenience-Store Betreiber und hat ein Tankstellennetz in den USA.

Seven & i will im Ausland Gewinne erzielen

Der Kauf ist die viertgrößte Akquisition eines ausländisches Unternehmen durch ein japanisches Unternehmen. Seven & i erhofft sich so, mehr Gewinn im Ausland zu erzielen, da der japanische Markt mittlerweile gesättigt ist.

Lesen sie auch:
Japanische Convenience-Stores stoßen an ihre Grenzen

Durch den Kauf von Speedway wird der Branchenführer Seven & i seine Anzahl an Convenience-Geschäften in den USA um das 1,4-fache erhöhen und damit seine Dominanz stärken.

Bis Dezember 2019 betrieb die US-amerikanische Tochtergesellschaft des japanischen Einzelhandelsriesen rund 9.000 Geschäfte, durch die Übernahme kommen rund 3.900 Filialen dazu.

Seven & i sieht in den USA einen Schlüsselmarkt mit Wachstumspotenzial. Durch die Akquisition von Speedway, das in 36 US-Bundesstaaten Convenience-Stores und Tankstellen betreibt, soll das Geschäftsportfolio diversifiziert werden.

Nicht der erste Versuch Speedway zu kaufen

Schon früher hat Seven & i versucht Speedway zu übernehmen, gab im März allerdings auf, nachdem man sich nicht auf einen Preis einigen konnte.

Nach der Ankündigung am Montag fielen die Seven & i-Aktien in Tokio, und die Anleger machten sich laut einem Broker Sorgen über die Unsicherheit aufgrund der Coronavirus-Pandemie.

Die schrumpfende Bevölkerung in Japan bedeutet, dass Einzelhändler nur begrenzt Raum haben, um zu wachsen. Derzeit stammen rund 60 Prozent des Betriebsgewinns von Seven & i aus dem inländischen Convenience-Store-Geschäft, verglichen mit mehr als 20 Prozent aus US-Betrieben.

Die größte Übernahme eines ausländischen Unternehmens durch ein japanisches Unternehmen war die 2019 abgeschlossene Übernahme des irischen Arzneimittelherstellers Shire Plc. durch Takeda Pharmaceutical Co. in Höhe von 6,97 Billionen Yen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige