Anzeige
HomeNewsWirtschaftSoftBank meldet den höchsten Nettogewinn in der Geschichte des japanischen Unternehmens

Höher als bei Microsoft

SoftBank meldet den höchsten Nettogewinn in der Geschichte des japanischen Unternehmens

Die SoftBank Group hat am Mittwoch mit 4,99 Billionen Yen (ca. 37.8 Milliarden Euro) den höchsten Nettogewinn in der Geschichte des Unternehmens gemeldet.

Erreicht wurde dies durch erfolgreiche Investitionen in Tech-Unternehmen auf der ganzen Welt.

SoftBank mit größerem Nettogewinn als Microsoft

SoftBank Group brach damit bisherigen Rekord von 2,49 Billionen Yen (ca. 18.8 Milliarden Euro) Nettogewinn, den die Toyota Motor Corp. im Geschäftsjahr 2017 verzeichnete, wie aus Daten von Nomura Securities Co. hervorgeht.

Der Jahresnettogewinn des Unternehmens übertraf den Nettogewinn des US-Softwareriesen Microsoft Corp. von 44,28 Mrd. US-Dollar in dem im Juni abgelaufenen Geschäftsjahr sowie die jüngsten Jahresgewinne anderer Tech-Giganten wie Facebook Inc. und Amazon.com Inc.

LESEN SIE AUCH:  SoftBank verkauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar an Nvidia

Der japanische Investitionsgigant schaffte eine dramatische Wende von einem Rekord-Nettoverlust von 961,58 Mrd. Yen (ca. 7 Millionen Euro) im Geschäftsjahr 2019, der auf die gescheiterte Investition in WeWork (jetzt We) zurückzuführen ist.

SoftBank bleibt jedoch anfällig für Veränderungen an den globalen Aktienmärkten, da sich ihre Geschäfte weiterhin auf Investitionen in Tech-Unternehmen konzentrieren.

Im Geschäftsjahr 2020 erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz von 5,63 Billionen Yen (ca. 42 Milliarden Euro), ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Anstieg des Nettogewinns wurde durch Börsengänge einiger Tech-Firmen begünstigt, in die die SoftBank Group investiert hat, darunter der südkoreanische Online-Händler Coupang Inc. und der US-amerikanische Essenslieferdienst DoorDash Inc.

Die robuste Erholung der globalen Aktienmärkte trotz der Coronavirus-Pandemie erhöhte laut dem japanischen Unternehmen auch die Aktienbewertung der investierten Tech-Unternehmen.

SoftBank Group gab an, dass seine Investitionen im Geschäftsjahr 2020 einen Gewinn von 7,53 Billionen Yen (ca. 57 Milliarden Euro) erwirtschafteten.

Investmentfonds machen gute Gewinne

Die Investmentfonds des Unternehmens, wie z. B. der fast 100 Milliarden Dollar schwere Vision Fund, verzeichneten einen Gewinn von 6,29 Billionen Yen  (ca. 47 Milliarden Yen) aufgrund der höheren Bewertung seiner Aktienbeteiligungen, einschließlich des US-amerikanischen Ride-Hailing-Service-Betreibers Uber Technologies Inc.

Das Unternehmen gab an, dass sein Vision Fund 1 und Vision Fund 2 weltweit in insgesamt 125 Unternehmen investiert haben, von denen 14 bis Ende März an die Börse gegangen sind.

SoftBank Group gab keine Ergebnisse auf operativer Basis oder einen Ausblick auf das Gesamtjahr 2021.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments