Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftStadt Matsusaka setzt ganzes Wagyu-Rind auf Heimatsteuerspenden-Liste

Für alle Menschen, die sehr viel Geld spenden

Stadt Matsusaka setzt ganzes Wagyu-Rind auf Heimatsteuerspenden-Liste

Die Heimatsteuer ist in Japan eine beliebte Maßnahme, um die Städte in Japan zu fördern. Im Rahmen dieses Maßnahmen-Programms können Steuerzahler an jede beliebige Gemeinde in Japan spenden und im Gegenzug Steuervergünstigungen und Gegengeschenke erhalten.

Anzeige

Ein besonderes Geschenk gibt es nun in der Stadt Matsusaka, die für ihr erstklassiges Matsusaka-Rindfleisch bekannt ist. Sie nahm am 10. August das Fleisch einer ganzen Wagyu-Kuh in die Liste auf.

Lokales Rindfleisch bei hohen Spendensummen

Wer der Stadt Matsusaka 15 Millionen Yen (ca. 109.057 €) oder mehr spendet, kann etwa 20 verschiedene Teilstücke eines ganzen Rindes, einschließlich seltener Teile, mit einem Gesamtgewicht von mehr als 213 Kilogramm erhalten.

LESEN SIE AUCH:  Metall-Eis sorgt in Japan für Aufsehen

Das Rindfleisch wird von Marunaka Honten geliefert, einer Metzgerei in der Stadt, die eine eigene Ranch besitzt und Rinder züchtet.

Ein ganzes Rind in 24 Lieferungen

Die Metzger werden das Wagyu in Chateaubriand, Lende, Filet, Zunge, Haxe und andere Teilstücke für Sukiyaki, Steak und Yakiniku-Grillgerichte zerlegen und innerhalb eines Jahres nach der Spende in getrennten Sendungen an die Spender in ihrer Heimatstadt verschicken, die Lieferungen werden auf bis zu 24 Einzellieferungen verteilt.

Anzeige

Zu den Geschenken gehören auch eine lange Brieftasche zum Preis von 42.900 Yen (ca. 311 €) und ein Kartenetui zum Preis von 25.300 Yen (etwa 183 €), die aus Matsusaka-Rindsleder gefertigt sind.

Stadt erhielt höchste Heimatsteuerspenden in Mie

Nach Angaben der Markenabteilung der Stadtverwaltung hat die Stadt im Geschäftsjahr 2021 rund 1.377.690.000 Yen (ca. 10 Millionen Euro) an Spenden aus der Heimatstadtsteuer eingenommen – der höchste Betrag unter den Gemeinden der Präfektur Mie.

Zuvor gehörten zu den teuersten Gegengeschenken ein Stück Lendenbraten vom Matsusaka-Rind und eine medizinische Untersuchung in einem Allgemeinkrankenhaus der Stadt mit Positronen-Emissions-Tomographie und CT-Scan, für die sich diejenigen entscheiden konnten, die 300.000 Yen (ca. 2.181 Euro) spendeten.

Matsusaka-Rindfleisch soll in den Fokus gerückt werden

Die Stadt beschloss, das Fleisch eines ganzen Rindes hinzuzufügen, da die überwältigende Mehrheit der Spender der Heimatstadt Matsusaka-Rindfleisch als Gegengeschenk gewählt hatte.

Der Bürgermeister von Matsusaka, Masato Takegami, kommentierte: „Ein ganzes Rind macht Schlagzeilen, und es ist die beste Gelegenheit, Matsusaka-Rindfleisch, das eine weltweite Marke ist, bekannt zu machen.“

Spenden können über Websites wie „Furusato Choice“ und die spezielle Website der Stadt eingereicht werden.

Anzeige
Anzeige