Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftSüßwarenhersteller Sakuma stellt sein Geschäft ein

Umsatzeinbruch und Kostenanstieg

Süßwarenhersteller Sakuma stellt sein Geschäft ein

Der Süßwarenhersteller Sakuma Candy, dessen Bonbons durch den Anime-Film „Die letzten Glühwürmchen“ weltweit bekannt wurden, hat nach 114 Jahren angekündigt, sein Geschäft einzustellen.

Anzeige

Grund dafür sind die steigenden Kosten und der Umsatzrückgang, den das Unternehmen auf die Pandemie zurückführt.

Sakuma am Ende der Meiji Ära gegründet

Nach Angaben von Tokyo Shoko Research verdiente das Unternehmen im September 2021 rund 1,03 Millionen Euro.

LESEN SIE AUCH:  Weiteres beliebtes Touristenziel in Akihabara schließt für immer

Sakuma wurde 1908 gegründet, kurz vor Ende der Meiji Ära (1868-1912). Das Unternehmen verkaufte seine Bonbons in roten Blechdosen, bis seine Fabriken in Japan und in China im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden. Unter einem neuen Eigentümer wurde Sakuma Candy im Jahr 1948 wiedereröffnet und ist seitdem ein fester Bestandteil der japanischen Süßwarenwelt.

Ikonische Blechdosen ein begehrtes Sammlerstück

Anzeige

Die Blechdosen sind schnell zu begehrten Sammlerobjekten geworden, da ihr Design regelmäßig überarbeitet wurde.

Außerhalb Japans haben die „Sakuma Drops“ durch den Anime-Film „Die letzten Glühwürmchen“ weltweit Fans gewonnen, der 1988 unter der Regie von Isao Takahata in die Kinos kam und bis heute als ein Meisterwerk von Studio Ghibli zählt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel