Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftTokyu Hands in Ikebukuro schließt im September seine Türen

Ob das Nekobukuro auch schließt, ist noch unklar

Tokyu Hands in Ikebukuro schließt im September seine Türen

Mit Tokyu Hands hat ein weiteres Unternehmen angekündigt eine Filiale in Tokyo zu schließen.

Anzeige

Zwar hatte das Unternehmen schon vor dem Coronavirus überlegt, seinen Standort in Ikebukuro zu schließen, allerdings dürfte der Umsatzrückgang durch die Pandemie der ausschlaggebende Punkt gewesen sein.

Erstes Katzen-Café in Tokyo

Die Filiale in Ikebukuro liegt in der Nähe des Einkaufszentrums Sunshine City und umfasst acht Etagen, auf den von Kochzubehör, über Kosmetik bis in zu Kunsthandwerk und Souvenirs alles angeboten wurde.

LESEN SIE AUCH:  Bekannte Spielhalle in Ikebukuro schließt Anfang 2021

Besonders bekannt ist die Filiale für den „Nekobukuro-Katzen-Streichelzoo“ im obersten Stockwerk. Obwohl es sich genau genommen nicht um ein Café handelt, da keine Speisen und Getränke serviert werden, wurde Nekobukuro im Jahr 2000 eröffnet und gilt als Vorläufer der Katzen-Cafés in Japans Hauptstadt.

Bisher wurde nicht bekannt gegeben, mit der Filiale nach September passieren wird und ob das Nekubukuro weiter geöffnet bleibt.

Angebot von Tokyu Hands an vielen Standorten in Tokyo

Anzeige

Auf das Angebot von Tokyu Hands müssen die Menschen allerdings nicht verzichten, denn in Shibuya, Shinjuku, Ginza und Toyosu befinden sich weitere Filialen des Unternehmens in Tokyo.

Alle Standorte findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Anzeige
Anzeige