Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftUmsatz mit Manga überstieg 2020 zum ersten Mal 600 Milliarden Yen

Zeit der Magazine scheint langsam vorbei zu sein

Umsatz mit Manga überstieg 2020 zum ersten Mal 600 Milliarden Yen

Der Umsatz von gedruckten und digitalen Manga in Japan überstieg 2020 zum ersten Mal die Marke von 600 Milliarden Yen (4.615 Milliarden Euro).

Anzeige

Laut Daten des Shuppan Kagaku Kenkyujo (Forschungsinstitut für Publikationswissenschaft) stieg der Umsatz gegenüber 2019 um 23 Prozent auf 612,6 Milliarden Yen.

Digitaler Markt für Manga wächst immer stärker

Das Institut führt das Wachstum auf die Pandemie zurück, da sehr viele Menschen zu Hause geblieben sind und auf den großen Erfolg von „Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba“.

Der Markt für digitale Comics wuchs in Japan um 31,9 Prozent auf 342 Milliarden Yen, ein Plus von 82,7 Milliarden Yen im Vergleich zu 2019. Der digitale Markt übertraf damit den gesamten Markt für gedruckte Comics und Manga, der 2020 270,6 Milliarden Yen einbrachte.

LESEN SIE AUCH:  International Manga Anime Festival spricht über die Zukunft von Manga und Anime

Trotzdem zeigen die Daten, dass der Markt für Print-Comics zum ersten Mal seit 19 Jahren gewachsen ist.

Anzeige

Manga Bände waren sehr gefragt, insbesondere „Demaon Slayer“, dessen finaler Band mit einer Erstauflage von 3,95 Millionen Exemplaren veröffentlicht wurde.

Allein die gedruckten Bände des Franchise erzielten einen Gesamtumsatz von ca. 30 Milliarden Yen und trugen damit einen erheblichen Teil zum Wachstum bei.

Aber auch ohne „Demon Slayer“ wuchs der Markt für gedruckte Manga im Vergleich zu 2019 um 24,9 Prozent.

Magazine machen immer weniger Umsatz

Der Markt für gedruckte Manga-Magazinen sank hingegen auf 62,7 Prozent, ein Minus von 13,2 Prozent zum Vorjahr.

Anzeige

1995, dem bisherigen Rekordjahr, erzielten die Umsätze für Magazine insgesamt 335,7 Milliarden Yen und machten etwa 60 Prozentes des gesamten Marktes in Japan aus.

Laut eines Sprechers von Shuppan Kagaku Kenkyujo gab es eine Verschiebung von Magazinen hin zu Büchern, aber der digitale Markt wird immer stärker. Die Gewohnheit, Manga in Form von Zeitschriften zu lesen, verschwindet in Japan immer mehr.

Allerdings bringt der digitale Markt ein Problem mit sich, denn auch 2020 ist der Zugriff auf illegal veröffentlichte Manga in Japan weiter gestiegen.

Anzeige
Anzeige