Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Werbung im Internet überstieg 2019 erstmals TV-Werbung in Japan

Werbung im Internet wird für Unternehmen immer interessanter

Werbung im Internet überstieg 2019 erstmals TV-Werbung in Japan

Die Einnahmen aus Internetwerbung übertrafen in Japan 2019 erstmals die Einnahmen für TV-Werbung.

Die Online-Werbeeinnahmen in Japan stiegen im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2018 um 19,7 Prozent auf 2,1048 Billionen Yen, teilte die größte Werbeagentur des Landes Dentsu Inc., am 11. März mit.

TV- und Printwerbung 2019 gesunken

Die TV-Werbeeinnahmen fielen auf 1,8612 Billionen Yen, 2,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Print-Werbeeinnahmen der Zeitungen fielen auf 454,7 Milliarden Yen, was einem Rückgang von 5 Prozent entspricht.

Insgesamt haben die inländischen Anzeigenkäufer im Jahr 2019 6,9381 Billionen Yen für Werbung in Medien wie Internet, Fernsehen und Zeitungen ausgegeben.

Mehr zum Thema:
Warnung vor Online-Werbungen, die Produkte gegen eine Infektion mit dem Coronavirus anpreisen

Die Gesamtanzeigeneinnahmen stiegen 2019 zum achten Mal in Folge, und zwar um 1,9 Prozent im Vergleich zu 2018 unter den gleichen Bedingungen.

Anzeigen in den sozialen Medien verzeichnen Wachstum

Auch die Online-Einkünfte aus gezielten Anzeigen, die aus den Aufzeichnungen der Suchergebnisse der Nutzer stammen und die Anzeigen auf Social-Media-Plattformen verzeichneten ein anhaltendes Wachstum.

Dentsu schätzt zum ersten Mal den jährlichen Betrag, der von den Geschäftsinhabern auf Online-Shopping-Websites ausgegeben wird, auf insgesamt 106,4 Milliarden Yen.

Werbeeinnahmen im TV, Print und Radio sinken zum 5. Mal in Folge

Die Werbeeinnahmen gingen im fünften Jahr in Folge für Fernsehen, Zeitungen, Zeitschriften und Radiosender zurück und sanken auf 2,6094 Billionen Yen im Jahr 2019. Ihre Gesamteinnahmen sanken ab 2018 um 93,2 Milliarden Yen oder 3,4 Prozent.

Die auf den Websites von Fernseh-, Zeitungs-, Zeitschriften- und Radiosendern angebotenen Anzeigen haben 2019 mit 71,5 Milliarden Yen 22,9 Prozent mehr als im Vorjahr eingespielt.

Tödliche Taifune und lange Regenperioden sowie die Einführung der Verbrauchsteuererhöhung der Regierung haben einige Unternehmen dazu veranlasst, 2019 die Werbung einzuschränken.

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige