Anzeige
HomeNachrichten aus JapanYahoo Japan lässt Mitarbeiter auch aus der Ferne arbeiten

Beschränkungen werden aufgehoben

Yahoo Japan lässt Mitarbeiter auch aus der Ferne arbeiten

AS: Aufgrund der Pandemie ist das Thema Homeoffice in den letzten Jahren in Japan immer mehr in den Mittelpunkt gerutscht. Yahoo Japan Corp. schließt sich nun den Unternehmen an, die ihre Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten lassen.

Anzeige

Yahoo Japan erlaubt es seinen Mitarbeitern schon seit einer Weile im Homeoffice zu arbeiten. Allerdings unter Beschränkungen. Bisher wurde die Telearbeit nur Personen erlaubt, die einen Wohnsitz haben, von dem sie bis 11 Uhr ins Büro pendeln können.

Mehrheit von Yahoos Mitarbeitern arbeitet bereits von Zuhause aus

Die Reglung wurde von dem Unternehmen festgelegt, damit Mitarbeiter in Notfällen immer noch schnell ins Büro können. Am 12. Januar gab Yahoo Japan jetzt bekannt, dass sie die Beschränkung aufheben, dass Mitarbeiter in Pendeldistanz von einem Büro leben müssen.

LESEN SIE AUCH:  Japaner gehen im Homeoffice früher ins Bett und erlauben sich Nickerchen

Den etwa 8.000 Mitarbeitern wird es damit ab dem 1. April gestattet sein, überall in Japan zu wohnen. Sogar ein Wohnsitz auf abgelegenen Inseln ist gestattet. Allerdings wird für einige wenige Angestellte die alte Regel beibehalten, da ihr Job die Arbeit im Büro voraussetzt.

Allgemein arbeiten zurzeit 90 Prozent der Mitarbeiter von Yahoo Japan von Zuhause aus. Das ist nur möglich, weil das Unternehmen aufgrund der Pandemie seine dazu benötigten System stark ausgebaut hat. So können nun viele Aufgaben erledigt werden, die vorher nur im Büro möglich waren.

Homeoffice bringt auf dem Arbeitsmarkt Vorteile

Anzeige

Das Unternehmen kündigte noch eine weitere Änderung an. Die Beschränkung für die Pendlerkosten werden aufgehoben und nun werden 6.500 Yen (ca. 49,68 Euro) pro Fahrt gezahlt. Zwar dürfen Mitarbeiter jetzt auch mit dem Flugzeug oder Expressbus reisen, die monatliche Obergrenze für die Fahrtkosten liegt aber weiterhin bei (ca. 1.146,45 Euro).

Immer mehr japanische Unternehmen erkennen den Vorteil vom Homeoffice und passen ihren Arbeitsstil dementsprechend an. Nippon Telegraph and Telephone Corp. (NTT) kündigte ebenfalls an, allen Mitarbeitern das Homeoffice zu ermöglichen.

Besonders die IT-Branche hat festgestellt, dass sie sich mit einem flexiblen Arbeitsstil auf dem Arbeitsmarkt, der immer mehr unter Arbeitskräftemangel leidet, einen Vorteil verschaffen können. Junge Menschen treibt es vermehrt aus den Großstädten hinaus, weswegen Arbeitsplätze mit Homeoffice gefragter werden.

Anzeige
Anzeige