Stats

Anzeige
Home News Yamato verbietet die Nutzung von Handys beim Gehen

Ab Mittwoch heißt es: "Don´t call and walk"

Yamato verbietet die Nutzung von Handys beim Gehen

In der japanischen Stadt Yamato ist es ab kommenden Mittwoch nicht mehr erlaubt, beim Gehen ein Handy zu benutzen.

Nach der Verabschiedung eines Verordnungsentwurfs in der Stadtversammlung ist die Verordnung nun rechtskräftig. Sie sieht allerdings keine Strafen bei Verstößen vor.

Stadt hofft auf Mitarbeit der Menschen bei der Nutzung ihrer Handys

Die Stadt hofft, dass die Menschen erkennen, dass sie nur dann das Handy benutzen sollen, wenn sie nicht in Bewegung sind.

Gemäß der Verordnung sollten Fußgänger an einem Ort anhalten, an dem sie den Verkehr nicht behindern, wenn sie ihr Smartphone im öffentlichen Raum wie auf Straßen und in Parks verwenden möchten.

Mehr zum Thema:
Teenager verklagt Kagawa wegen Verordnung gegen Videospielsucht

Im Januar führte die Stadt an zwei Standorten eine Studie durch, in der insgesamt etwa 6.000 Fußgänger beobachtet wurden. Dabei stellte sie fest, dass rund 12 Prozent der Fußgänger ihr Smartphone beim Gehen benutzten.

Unfallgefahr durch Handys sehr hoch

In der Stadt Yamato leben circa 240.000 Menschen. Lokale Politiker fanden diese zwölf Prozent zu hoch, denn sie sagen, dass im letzten Jahr die Wahrscheinlichkeit, durch den Blick aufs Handy in einen Unfall verwickelt zu werden, erheblich anstieg.

Eine entsprechende Studie ergab, dass durch Ablenkungen viele Unfälle in Yamato passierten und das Smartphone stellte eine massive Ablenkung dar.

Im Anschluss an die Umfrage wurde der Verordnungsentwurf am 1. Juni der Stadtversammlung vorgelegt.

Kyodo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige