Stats

Anzeige
Home News Yokohama erkennt LGBT-Partnerschaften nun offiziell an

Yokohama erkennt LGBT-Partnerschaften nun offiziell an

Lokale Regierungen sorgen selbst für mehr Gleichberechtigung von LGBT-Personen

In Japan ist es für gleichgeschlechtliche Paare immer noch nicht möglich zu heiraten. Allerdings gibt es immer mehr Gemeinden, die eine Partnerschaft offiziell anerkennen. Nun machte Yokohama den Schritt in die richtige Richtung und verteilte offiziell Zertifikate für LGBT-Partnerschaften.

Seit Montag erkennt Yokohama Partnerschaften von sexuellen Minderheiten und Partnerschaften ohne Trauschein offiziell an. Die Stadt ist damit erst die dritte in Kanagawa, die Zertifikate an die Paare ausgibt und sie im System aufnimmt. Mit einbezogen sind dabei sämtliche Personen des LGBT-Spektrums. Zusätzlich zu der Anerkennung bemüht sich die Stadt gleichermaßen um ausländische Bürger.

Gleichberechtigung auch in anderen Bereichen

Sie bietet deswegen übersetzte Zertifikate an, die Ausländer mit einer Berechtigung anfragen können. Allgemein müssen Paare unabhängig von der Nationalität mindestens 20 Jahre alt sein und in Yokohama leben, damit sie einen Antrag stellen können. Wenn einer der Partner in einer anderen Stadt lebt, jedoch plant umzuziehen, erhalten sie ebenfalls ein Zertifikat.

Mehr zum Thema: 
Japanische Universitäten setzen sich für mehr Akzeptanz von LGBT-Studenten ein

Mit der Anerkennung soll es ebenfalls mehr Gleichberechtigung in verschiedenen Bereichen geben. Unter anderem plant Yokohama, die Paare für soziale Wohnungsprojekte zuzulassen. Gleichermaßen sollen sie gleichberechtigt behandelt werden bei privaten medizinischen Einrichtungen und Immobilienmaklern, mit denen die Regierung zusammenarbeiten will.

Viele freuten sich, dass nun Yokohama ebenfalls die Partnerschaften gleichberechtigt behandelt. Das erste Paar, das sich registrieren ließ, waren zwei Frauen, die in der Stadt leben. Eine von ihnen erklärte, dass es sich nun anfühlt, als wenn sie viel Unterstützung erhalten, weil sie jetzt in ihrer Stadt akzeptiert werden. Sie wünschen sich dabei, dass die Entwicklung in Japan mehr normalisiert wird.

Neben Yokohama gibt es bis jetzt in der Präfektur Kanagawa nur in den Städten Chiba und Yokosuka das System. Ähnliche Zertifikate gibt es hingegen noch in weiteren Städten und Bezirken, wie Shibuya in Tokyo, die ebenfalls ein System besitzen.

Insgesamt sind es 28 Gemeinden und die Präfektur Ibaraki, in der es die Zertifikate gibt. Fünf weitere sollen demnächst noch folgen. Einige hoffen, dass die Zentralregierung möglicherweise bald die LGBT-Ehe zulässt, wenn immer mehr Gemeinden die Paare schon selbstständig akzeptieren.

MS

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück