Anzeige
HomeNachrichten aus JapanZahl der ausländischen Studierenden in Japan sank 2020 um 10 Prozent

Berufsschulen verzeichneten leichten Anstieg

Zahl der ausländischen Studierenden in Japan sank 2020 um 10 Prozent

Jährlich treibt es viele ausländische Studierende nach Japan. Aufgrund der Pandemie konnten allerdings viele nicht einreisen. Letztes Jahr sank die Zahl der ausländischen Studierenden deutlich.

Anzeige

Eine Umfrage der Japan Student Services Organization zeigt, dass es Mai 2020 in Japan 279.597 ausländische Studierende gab. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 10,4 Prozent weniger. Damit ist es der erste Rückgang seit sieben Jahren, nachdem es 2019 ein neues Rekordhoch gegeben hatte.

Berufsschulen verzeichnen als einzige einen Anstieg

Mit erfasst wurden bei der Studie auch Personen, die von ihren Heimatländern aus Online-Kurse in Japan besuchten. Der Rückgang ist deswegen eigentlich größer, als er von offiziellen Stellen gemeldet wurde.

LESEN SIE AUCH:  Internationale Studierende in Japan müssen sich durch die Pandemie kämpfen

Nach Nationalität aufgeteilt waren letzten Mai 121.845 der ausländischen Studierenden aus China. Das ist ein Rückgang von 2,1 Prozent. Dahinter folgte Vietnam mit 62.233 Personen und einem Rückgang von 15,2 Prozent. Bei Nepal waren es 24.002 Personen und ein Rückgang von 8,8 Prozent.

Die Zahl der Südkoreaner sank mit 15.785 Personen um 13,9 Prozent. Den stärksten Rückgang verzeichnet Taiwan mit 26 Prozent und nur 7.088 Personen.

Anzeige

Auf die Bildungseinrichtungen verteilt, verzeichneten japanische Sprachschulen den stärksten Rückgang mit 27,4 Prozent. Universitäten kamen auf 10,9 Prozent und Graduiertenschulen auf 0,1 Prozent. Nur die Berufsschulen meldeten ein Plus von einem Prozent.

Einreise für Studierende bleibt schwierig

Grund für den Rückgang ist eindeutig die Pandemie. Wegen der Einreisebeschränkungen und fehlender Alternativen sagten viele ihr Studium ab, verschoben es oder mussten es abbrechen. Letztes Jahr hatte Japan im November Ausländern die Einreise erlaubt, allerdings nur, wenn sie mehr als drei Monate bleiben würden. Studierende durften zu dem Zeitpunkt auch ins Land.

Allerdings war für einige der Zeitpunkt schon zu spät. Andere hatten hingegen ihr Studium auf dieses Jahr umgeplant oder konnten wegen der Reisebeschränkungen im eigenen Land nicht nach Japan.

Die Einreisebeschränkungen in Japan gelten immer noch und zurzeit wird bei jedem Studierenden einzeln überprüft, ob er ins Land darf. Die Regierung hat dabei weiterhin keine detaillierten Richtlinien oder Zukunftspläne angekündigt, womit die Lage für Ausländer ungewiss bleibt.

Anzeige
Anzeige