Stats

Anzeige
Home News Zen-Foods stellt tierfreie Instant-Ramen für Buddhisten und Veganer vor

Gemüse, Sojasoße und Weizennudeln sollen eine gesunde Mahlzeit stellen

Zen-Foods stellt tierfreie Instant-Ramen für Buddhisten und Veganer vor

Instant Ramen gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. In den meisten Fällen sind in den Nudeln allerdings tierische Produkte enthalten. Für Veganer und Zen-Buddhisten ist die Mahlzeit für zwischendurch deswegen ungeeignet. Aus diesem Grund stellt Zen-Foods nun komplett tierfreie Instant Ramen vor.

Shoji Ramen Zendo heißt die neue Cup Ramen Marke, die seit dem 1. Februar in Japan erhältlich ist. Die Nudeln enthalten keine Milchprodukte, Eier, Fleisch oder Fisch. Ebenfalls sind die fünf verbotenen Wurzeln Knoblauch, Rakkyo, Asant, Schalotten und Gebirgslauch nicht auf der Zutatenliste zu finden. Sie sind laut dem Ernährungsplan der strenggläubigen Buddhisten ebenfalls nicht erlaubt.

Ein nostalgisches Aroma für alle

Drei Jahre hat Zen-Foods nach eigenen Angaben an den Nudeln gearbeitet, um sie zu perfektionieren. Obwohl das Produkt vegan ist, soll es eine gesunde und nahrhafte Mahlzeit für alle darstellen sowie gleichzeitig die Zen-Diät respektieren. Statt den herkömmlichen aromatischen Kräutern gibt es zu den Weizennudeln Pak Choi, Ginseng und Kürbis.

Mehr zum Thema:
Vegane Touristen könnten der erste Schritt zur Verbreitung des Veganismus in Japan im Jahr 2020 sein

Die Grundlage für die Brühe ist hingegen japanische Alge und anderes Gemüse in Sojasoße. Es soll ein mildes, nostalgisches Aroma geben, das selbst Fleischesser wertschätzen werden.

Insgesamt haben die Ramen Nudeln weniger als 300 Kalorien. Es wird dazu versprochen, dass es eine erfrischende Mahlzeit ist, die einen nicht so überfüllt wie andere Cup Ramen. Vorerst gibt es die Nudeln nur auf der offiziellen Webseite zum Bestellen. Zwölf Stück gibt es zuzüglich Steuern für umgerechnet 29,97 Euro.

PRT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here