• News

Anzeige

Zu wenig medizinische Dolmetscher in Japans medizinischen Einrichtungen

Japanisch ist keine leichte Sprache, auch wenn Japan sich bemüht, viel für Touristen zu tun, aber im medizinischen Bereich gibt es immer mehr Probleme.

Denn muss man sich zum Beispiel in ärztliche Behandlung begeben, stößt man sehr schnell an die Sprachbarriere, denn viele medizinische Einrichtungen haben keinen Dolmetscher.

Auch die Regierung will nun dagegen etwas unternehmen und unterstützt Einrichtungen dabei, medizinische Dolmetscher einzustellen. Allerdings sagen Ärzte, dass die Maßnahme nicht ausreicht und schlagen Alarm, da ausländische Patienten oft Probleme damit haben, komplexe Behandlungen zu verstehen.

Schmerzen wegen Sprachbarriere

In einem Beispiel, ist eine Frau aus Myanmar mit stechenden Bauchschmerzen in ein Krankenhaus gekommen. Laut ihrer Aussage verstand sie nicht viel von dem, was die Ärzte ihr gesagt haben. Da sie operiert werden sollte, musste sie ein Formular unterschreiben, das nur einen kleinen englischen Text aufwies.

Nach der Behandlung wurden die Symptome nicht besser und sie wusste nicht was los ist. Zwar versuchten die Ärzte ihr es zu erklären, aber die Dame scheiterte an der Sprachbarriere. Ein Dolmetscher wurde nicht gefunden.

Erst Junpei Yamamura, ein Spezialist für medizinische Fragen von Ausländern in Japan, den sie über den Arbeitnehmerverband der burmesischen Bürger in Japan vermittelt bekommen hat, konnte ihr helfen. Laut seiner Erklärung litt sie an einer Darmblockade und eine Entzündung nach der Operation liess die Krankheit nicht abklingen.

Medizinischer Dolmetscher kein Traumberuf

Laut einer Befragung des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Wohlfahrt, die 2016 durchgeführt wurde, nehmen 80% der japanischen Notfallkliniken ausländische Patienten an, aber nur 12,7 Prozent haben einen medizinischen Dolmetscher.

Da sich im April das Einwanderungssystem in Japan ändern wird, wird sich dieses Problem noch verschärfen, die Regierung plant als Gegenmaßnahme Dolmetscher in ländliche Kliniken zu schicken. Kritiker weisen aber darauf hin, dass sich erst die Arbeitsbedingungen bessern müssen, damit mehr Menschen sich entscheiden, als medizinischer Dolmetscher zu arbeiten.

Laut Professor Yasuhide Nakamura von der Konan Women’s University sind die Gehälter für medizinische Dolmetscher sehr niedrig, obwohl sie über bessere Sprachkenntnisse und ethische Standards verfügen müssen.

Quelle: Mainichi

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück