Anzeige
HomeNachrichten aus JapanZum Start der Olympischen Spiele herrscht in Tokyo verhaltene Stimmung

Kaum Interesse an der Veranstaltung

Zum Start der Olympischen Spiele herrscht in Tokyo verhaltene Stimmung

Kyodo: Gestern starteten die Olympischen Spiele in Japan mit einer Eröffnungszeremonie in Tokyo, die wegen der Pandemie in einem kleinen Kreis abgehalten wurde.

Anzeige

Die Menschen in Japans Hauptstadt sahen den Start allerdings mit gemischten Gefühlen und teils auch mit Verärgerung. Bereits vor Beginn der Spiele haben einige Bürgerinitiativen versucht, die Veranstaltung zu stoppen.

Angst, dass die Olympischen Spiele das medizinische System belasten

In Tokyo und auch in anderen Ecken Japans haben medizinisches Personal und Menschen, die Angehörige durch die Pandemie verloren haben, besorgt auf den Start der Olympischen Spiele reagiert.

Eine 26-jährige Krankenschwester, die sich im Mai mit dem Virus infizierte und unter den Nachwirkungen, wie Müdigkeit und Schwindelgefühl leidet, sagte gegenüber den Medien: „Es hat einige Zeit gedauert, bis ich eine Einrichtung gefunden habe, in der ich stationär aufgenommen werden konnte. Ich habe Angst, dass das medizinische System wieder zusammenbricht, wegen der Olympischen Spiele.“

LESEN SIE AUCH:  Tokyo versucht, Obdachlose während der Olympischen Spiele loszuwerden

„Ehrlich gesagt, ich interessiere mich nicht für die Olympischen Spiele, also werde ich mir die Spiele nicht im Fernsehen ansehen“, sagte sie. „Ich kann mich nicht über den Beginn der Olympischen Spiele freuen, wenn meine Kollegen damit beschäftigt sind, schwer kranke COVID-19-Patienten zu behandeln.“

Anzeige

Eine Frau aus Tokyo, die ihren Vater durch die Pandemie verloren hatte, fand ebenfalls deutliche Worte: „Eine Spaßveranstaltung abzusagen, erfordert Mut. COVID-19 ist schrecklich, weil es sich im Stillen ausbreitet, obwohl gründliche Maßnahmen gegen die Infektion ergriffen werden.“

Maßnahmen sind kaum zu verstehen

Naoto Ueyama, Vorsitzender der japanischen Ärztegewerkschaft, kritisierte die Organisatoren der Olympiade: „Während die Japaner aufgefordert wurden, nicht über die Präfekturgrenzen zu reisen, kommen Ausländer zu den Spielen über die Landesgrenzen nach Japan.“

„Wenn es den Organisatoren nicht gelingt, das Verständnis der japanischen Bevölkerung zu erlangen, werden sie nicht in der Lage sein, die Öffentlichkeit für den Verzicht auf verschiedene Aktivitäten zu gewinnen und Infektionen können dadurch nicht verhindert werden, so Ueyama. „Ich impfe die Leute sogar an meinen freien Tagen, aber ich verliere die Motivation aufgrund der politischen Inkonsequenz der Organisatoren.“

Anzeige
Anzeige