Anzeige
HomeNachrichten aus JapanZwei Frachter kollidieren vor Chibas Küste – Vier Personen vermisst

Zwei Frachter kollidieren vor Chibas Küste – Vier Personen vermisst

Normalerweise geht es vor der japanischen Küste eher ruhig zu. Neben verschiedenen Fähren, die zu den kleineren Inseln fahren, sind vor allem größere Frachter und Fischerboote zu sehen. Umso tragischer ist nun die Meldung, dass es vor der Küste von Chiba zu einem Schiffsunglück kam, in das zwei Frachter verwickelt waren.

Anzeige

Laut der japanischen Küstenwache kam es zu dem Unfall am frühen Morgen. Vor Inubosaki in Chiba kollidierte das Frachtschiff Sumiho Maru mit der Sensho Maru um 2:10 Uhr. Bei der Sumiho Maru handelt es sich um ein Schiff mit 499 Tonnen aus Kure, Hiroshima. Die Sensho Maru besitzt das gleiche Gewicht, kommt aus Imabarai, Ehime und war mit 1.300 Tonnen Stahl beladen.

LESEN SIE AUCH:  Mehrere Verletzte beim Zusammenstoß einer Fähre mit einem Wal

Laut dem dritten regionalen Küstenwache-Hauptquartier sank sie komplett. Vier der fünf Mitglieder der Besatzung gelten seitdem als vermisst. Es bestätigte sich schon, dass es sich bei allen um Japaner handeln soll. Bei dem geretteten Mitglied handelt es sich um den 60-jährigen Kapitän Hiraku Fujita. Die Vermissten sind Kamimura (60 Jahre), Akira Yano (72 Jahre), Hiroshi Seno (69 Jahre) und Saigo Umakoshi (67 Jahre). Die vier-köpfige Besatzung der Sumiho Maru konnte sich hingegen retten und ist in Sicherheit.

Wie es genau zu dem Unfall kam, lässt sich nicht sagen. Zum Zeitpunkt des Unglücks war die Sicht aufgrund des Nebels ziemlich schlecht. Die Sensho Maru gab dazu nach der Kollision einen Hilferuf ab. Die Küstenwache entdeckte das Wrack bereits in einer Tiefe von 30 Metern. Sie wollen es nun weiter untersuchen und in dem Frachter nach den vermissten Crewmitgliedern suchen.

Quelle: MS

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige