Mrs. GREEN APPLE: „Musik bedeutet, träumerische Werke zu schaffen.“

Im Gespräch mit Mrs. GREEN APPLE über ihr neues Studioalbum!

Mrs. GREEN APPLE veröffentlichten am 11. Januar ihr zweites gleichnamiges Album digital im europäischen Raum.

Im Frühjahr 2013 kamen Motoki Oomori (Sänger), Ayaka Yamanaka (Schlagzeugerin), Hiroto Wakai (Gitarrist) und Kiyokazu Takano (Bass) auf die Idee, eine Band zu gründen. Keyboarder Ryoka Fujisawa gesellte sich etwas später dazu. Am 8. Juli 2015 feierte Mrs. GREEN APPLE mit dem Minialbum Variety sein Major-Debüt via EMI RECORDS. Mit dem zweiten Album Mrs. GREEN APPLE folgt nun ihr EU-Debüt. Sumikai erhielt die Gelegenheit, sich mit der jungen Band über ihr neues Studioalbum zu unterhalten.

Sumikai: Zunächst einmal hätten wir als deutsches Magazin gerne gewusst: Was verbindet ihr mit »Deutschland«?

Alle: Wurst?

Ryoka: Ich habe ein Bild, das stark mit klassischer Musik verbunden ist – wie Bach, Beethoven, etc..

Sumikai:  Euer zweites Album Mrs. GREEN APPLE erschien weltweit. Warum entschied man sich dazu, das Album nach eurem Bandnamen zu benennen? Gibt es dafür einen tieferen Grund?

Kiyokazu: Motoki schlug vor, das Album Mrs. GREEN APPLE zu nennen. Dies noch bevor die Trackliste feststand sowie nach Absprache mit den Bandmitgliedern und dem Staff. Wir entschieden uns für diese Idee. Ehrlich gesagt, das Album nach uns zu benennen kam für uns überraschend. Aber da wir den Punkt erreicht hatten, an dem wir uns sicher waren, wie wir als Band fortschreiten sollen, akzeptierten wir diesen Vorschlag.

Sumikai: Wie würdet ihr euer zweites Album Mrs. GREEN APPLE musikalisch beschreiben?

Motoki: Das Album ist klasse und voller Energie!

Ayaka: Das Album enthält eine große Vielfalt an Tracks darunter Pop-Gruppen-Klänge, Hip-Hop und auch einige schwierige Saiten, die weit über einen normalen Bandsound hinaus liegen. Mit diesem eingängigen und frischen Sound, glaube ich, taucht man von Anfang bis Ende in die Musik ab.

mrs. green apple
Mrs. GREEN APPLE

Sumikai: Motokis Gesang ist sehr vielseitig. Es existieren Tracks wie Omochanoheitai und Softdrink, die durchaus eine Herausforderung für einen Sänger sind aufgrund der verschiedenen Tonlagen. Welcher Song war für dich gesanglich eine Herausforderung und warum?

Motoki: Eigentlich hatten wir beim Einspielen des Albums dermaßen viel Spaß, dass wir während des Produktionsprozesses nichts »Herausforderndes« passierte. Wir probierten beispielsweise neue Ansätze in Just a Friend und Ubu. Ich kann es kaum abwarten, bis unsere Fans in den Genuss kommen! Ich bin mir sicher, sie finden in unsere Songs hinein!

Sumikai: Ihr habt sehr vielseitige Musikstile verwendet. Welcher Album-Track entpuppte sich als größte Herausforderung aus musikalischer Sicht und warum?

Motoki: Kujiranouta enthält einige unglaublich schöne Saiten, die für uns neue Ansätze sind. Wir lieben diesen Song!

Sumikai: Was bedeutet es für euch, Musik zu kreieren? Und auf was fokussiert ihr euch in euren Songs am meisten?

Motoki: Es bedeutet, derjenige zu werden, der träumerische Werke schafft. Ich hoffe, dass wir die funkelnde Welt mit unseren Fans teilen können und ihnen durch unsere Songs und Performances einen Traum schenken.

Sumikai: Ihr habt für die Picture Book Edition eures Albums mit dem weltbekannten MR. MEN LITTLE MISS aus dem Vereinigten Königreich zusammengearbeitet. Wie kam es zu dieser Idee?

Kiyokazu: Zunächst einmal machten uns einige Designer Vorschläge und dann diskutierten wir mit Sanrio drüber (z. B. über den bevorzugen Fashion Style oder die Weltansicht der Geschichte der Figur). Dann kreierten wir den originalen Charakter.

Ryoka: Da uns »süße« Charaktere gefallen, bereitete es uns viel Spaß, und wir wurden in dem Projekt sehr aktiv.

Sumikai: Gibt es westliche Musiker, die euch inspirieren?

Hiroto: Uns gefällt Teen-Pop, daher hören wir oft Musiker wie One Direction und Justin Bieber. Der Teen-Pop-Sound inspirierte uns auf diesem Album sehr.

Sumikai: Könnt ihr euch vorstellen, Konzerte in Europa – insbesondere Deutschland – zu geben?

Motoki: Klar!! Es würde mir viel Freude bereiten, dort Konzerte zu geben! Ich hoffe, dass wir Europa bald besuchen werden – euch in Deutschland natürlich ebenso!

Sumikai: Zu guter Letzt, möchtet ihr ein paar Worte an die deutschen Leser richten?

Hallo Deutschland! Wir freuen uns, euch kennenzulernen! Wir sind Mrs. GREEN APPLE.! Es würde uns freuen, wenn ihr uns und unsere Musik besser kennenlernen würdet! Wir träumen davon, Konzerte in Deutschland zu geben! Danke, dass ihr uns und unsere Musik verfolgt. Wir lieben Europa! Wir lieben Deutschland! … Das kommt vom Herzen.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, unsere Fragen zu beantworten.

Musikvideo zu Kujiranouta:

Kommentiere den Artikel (Deine Daten werden nicht veröffentlicht und jeder Kommentar wird vorher moderiert)

Dein Kommentar
Dein Name