Stats

Rolling Sushi Folge 105: Wie das in Japan wirklich mit den Coronamaßnahmen ist und Tokyo wird bunt

Anzeige
Home Podcast Rolling Sushi Folge 105: Wie das in Japan wirklich mit den Coronamaßnahmen...

Für Folge 105 von unserem Japan-Podcast haben wir uns diesmal etwas Unterstützung geholt. Neben Benks, Miki und Micha ist auch Sebastian direkt aus Japan dabei. Natürlich geht es dabei um das heißeste Thema, nämlich Corona.

Experten warnen mittlerweile die Regierung vor einer dritten Infektionswelle, die das Land im Winter hart treffen könnte. Die Zahlen steigen jedenfalls wieder und es kommt nun die Frage auf, wie effektiv die aktuellen Coronamaßnahmen sind.

Statt härteren Coronamaßnahmen gibt es Roboter gegen Maskenverweigerer

Sebastian erzählt uns dabei ein wenig darüber, wie es wirklich in Japan zurzeit ist und wie sehr sich die Menschen an die Regeln halten. Die Regierung selbst scheint mit den Regelungen ganz zufrieden zu sein und plant sie weiter zu lockern.

Mehr zum Thema:  Rolling Sushi Folge 104: Robo-Wolf-Monster gegen Bären, Energiesparen durch Frieren und in Tokyo stauben die Büros ein

Unter anderem soll es Sonderreglungen für die Einreise zu den Olympischen Spielen nächstes Jahr geben, damit auch ausländische Fans zuschauen können. In der Zwischenzeit wurde ein Roboter entwickelt, der gegen Maskenverweigerer vorgeht, denn die gibt es auch in Japan.

Besorgniserregende Meldungen gibt es auch beim Datenschutz. Die erste japanische Bank will nämlich Kundendaten verkaufen. Das sorgt zu Recht für reichlich Kritik. Ein etwas skurriles Problem gibt es hingegen in Japans Großstädten.

Tokyo bekennt Farbe

Eine Umfrage ergab, dass die Mehrheit der ausgewiesenen Städte in Japan nicht ausreichend Toiletten für den Katastrophenfall hat. Was sich vielleicht ganz lustig anhört, kann dabei schnell ziemlich gefährlich werden.

Zum Abschluss haben wir noch eine positive Nachricht aus Tokyo. Dort hat kürzlich das erste permanente Pride House aufgemacht, was nun Japans erste Beratungsstelle zum Thema LGBTQ ist. Die Hoffnung ist natürlich groß, dass sich daran andere nun ein Beispiel nehmen.

Anmerkung der Redaktion: Sollten Sie Suizidgedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen helfen konnten, einen Ausweg aus einer problematischen Situation zu finden.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer und auf Google Podcast anhören, für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt hier abonnieren.

Du interessierst Dich für Japan und möchtest Dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Alle Themen des Podcasts im Überblick

 

Anzeige
Anzeige