Anzeige
HomePodcastRolling Sushi Folge 193: Yakuza-Krieg, Japans Sorge vor einer Invasion und Maskenpflicht...

Unsere Japan-Nachrichten zum Hören

Rolling Sushi Folge 193: Yakuza-Krieg, Japans Sorge vor einer Invasion und Maskenpflicht für Touristen

Heute sprechen Matze, Micha und Benks in unserem Japan-Podcast über fragwürdige Taktiken bei Bewerbungen, den aufflammenden Yakuza-Krieg, das harte Regelwerk für Touristen und warum der Ukraine-Krieg Japan große Sorgen macht.

Anzeige

In wenigen Tagen beginnt der Wahlkampf für die Oberhauswahlen in Japan. Ein großes Thema wird dabei vor allem die Sicherheit des Landes sein. Der Premierminister selbst befürchtet, dass es bald zu einem Krieg in Ostasien kommen könnte. Aus dem Grund wird der Krieg in der Ukraine offiziell untersucht, um sich selbst auf eine Invasion vorzubereiten. Zusätzlich wird die militärische Zusammenarbeit mit der NATO verstärkt.

Klicken Sie auf den Button, um den Podcast-Player zu laden.

Player laden

Regelwerk für Touristen und Reisebüros

Der Krieg wirkt sich auch immer mehr auf die japanische Bevölkerung aus und Unternehmen haben immer mehr Probleme bei der Materialbeschaffung. Die erste große japanische Firma hat sich jetzt aus Russland zurückgezogen. Haushalte werden aufgefordert, Strom zu sparen, da die Energieversorgung weiterhin ein Problem ist.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Folge 192: Japans Kampf mit der Digitalisierung und große Sorge ums Kernkraftwerk Fukushima Daiichi
Anzeige

Wie angekündigt dürfen in Japan wieder Touristen einreisten. Dafür müssen sie aber unter anderem Versicherungen abschließen und weiterhin Masken tragen. Auch Reisebüros müssen sich an zahlreiche Regeln halten. Experten sind sich aber trotzdem sicher, dass es eine Ausbreitung der Corona-Subvarianten nicht verhindern wird.

Yakuza macht mal wieder der Polizei Probleme

Japans Polizei ist zurzeit besonders nervös, da es aussieht, als wenn wieder ein Yakuza-Krieg aufgeflammt ist. Warum, weiß allerdings keiner so genau.
Obwohl es seit Jahren kaum Nachfrage gibt, wird Japans größter Walfänger aufgerüstet.

Der Arbeitskräftemangel sorgt in Japan dafür, dass Unternehmen bei Bewerbern zu unlauteren Taktiken greifen, gegen die bisher niemand etwas unternimmt.
In Tokyo dürfen Ausländer:innen jetzt erstmals als Kosmetiker:innen arbeiten. Der Grund dafür ist allerdings etwas skurril.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer, Amazon Music und auf Google Podcast anhören. Für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt ihr hier abonnieren.

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann schreibt uns einfach: podcast@sumikai.com

Du interessierst dich für Japan und möchtest dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Anzeige
Anzeige