Anzeige
HomePodcastRolling Sushi Folge 196: Klimawandel kocht Japan, Wahlkampf ohne Ideen und Kinder...

Die wichtigsten Japan-Nachrichten und Neuigkeiten zum Hören

Rolling Sushi Folge 196: Klimawandel kocht Japan, Wahlkampf ohne Ideen und Kinder wollen Masken aufbehalten

In Folge 196 von Rolling Sushi reden Matze, Micha und Benks über den Klimawandel und wie er Japan zum Kochen bringt, dass die Parteien im Wahlkampf die wichtigsten Probleme ignorieren, niemand seine Maske absetzen will, den Kampf für mehr Mindestlohn, den wohl schlimmsten Bürgermeister Japans und den Tweet, den Twitter jetzt löschen muss.

Anzeige

In Japan ist die Corona-Lage zurzeit recht stabil, weswegen die meisten Maßnahmen aufgehoben wurden. Auch die Richtlinien zum Tragen von Masken wurden gestrichen, trotzdem behalten die meisten Menschen ihre auf. Schüler weigern sich ebenfalls weiterhin ihre Masken abzusetzen, obwohl sie wegen der Hitze darum gebeten werden, denn es droht ein Hitzschlag.

Klicken Sie auf den Button, um den Podcast-Player zu laden.

Player laden

Klimawandel bringt Japan zum Schwitzen

Der Klimawandel macht sich in Japan deutlicher bemerkbar und Tokyo erlebte die schlimmste Hitzewelle seit 1875. Allgemein klettern die Temperaturen zurzeit weiträumig über 40 Grad Celsius. Schuld daran ist auch die Regenzeit, die dieses Jahr so früh vorbei war, wie noch nie. Durch die anhaltende Hitze werden auch die Rufe nach Atomkraft wieder lauter.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Folge 195: Wahlkampf in Japan, Betrugsfallen in Tokyos Bars und Kackhaufen-Professor als Kinderliebling
Anzeige

Zurzeit tobt mal wieder der Wahlkampf in Japan. Einige Probleme werden bei den Wahlversprechen allerdings komplett vergessen, wie unter anderem die anhaltend sinkende Geburtenrate. Auch auf die immer weiter ansteigenden Preise hat keine der Parteien eine Antwort.

Das Leben in Japan wird stetig teurer und immer mehr Haushalte schränken sich deswegen ein. Besserung ist nicht in Sicht, da sich die Bank of Japan noch immer quer stellt und Russland den Druck auf die Regierung weiter erhöht. Aus dem Grund wird auch für eine Erhöhung des Mindestlohns gekämpft.

Twitter muss Tweet löschen und Japans schlimmster Bürgermeister

Die aktuellen Staatschefs von Japan und Südkorea haben sich zum ersten Mal zu einem Gespräch zusammengesetzt. In dem recht kurzen Gespräch war man sich einig, dass man die Beziehungen zueinander wieder verbessern will.

Zum ersten Mal wurde Twitter von einem japanischen Gericht angewiesen, einen Tweet zu löschen. Auch wenn der Hintergrund verständlich ist, sehen viele das Urteil als sehr kritisch an. Der Arbeitskräftemangel nimmt vor allem in der Logistikbranche zu, weswegen nun Roboter den Lagerarbeitern helfen sollen.

Die Altmetallpreise sind in Japan zurzeit recht hoch. Das führt allerdings dazu, dass immer mehr Straßengitter gestohlen werden. Eine japanische Stadt macht sich dank ihres Bürgermeisters zurzeit zum Gespött des ganzen Landes, weil man durch einen Skandal bereits 10 Prozent aller Beamten verloren hat.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer, Amazon Music und auf Google Podcast anhören. Für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt ihr hier abonnieren.

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann schreibt uns einfach: podcast@sumikai.com

Du interessierst dich für Japan und möchtest dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Anzeige
Anzeige