Anzeige
HomePodcastRolling Sushi Folge 199: Nächste Coronawelle in Japan, der Einfluss der Vereinigungskirche...

Unsere Nachrichten aus Japan zum Hören

Rolling Sushi Folge 199: Nächste Coronawelle in Japan, der Einfluss der Vereinigungskirche und Ärger mit absurden Schulregeln

In Folge 199 von unserem Japan-Podcast geht es diesmal um die siebte Coronawelle in Japan, die bockige Bank of Japan, die Beziehung der Vereinigungskirche zur japanische Regierung, Ärger mit absurden Schulregeln und Nintendo Japans wichtiger Schritt zu mehr Gleichberechtigung.

Anzeige

Wie erwartet ist das Coronavirus in Japan zurück und macht die Hoffnungen der Menschen kaputt. Gleichzeitig fällt trotz Grenzöffnung die Zahl der ausländischen Touristen. Die siebte Infektionswelle bremst zwar nicht die Reiselust der japanischen Bevölkerung, sorgt aber für andere Probleme.

Klicken Sie auf den Button, um den Podcast-Player zu laden.

Player laden

Japans Regierung und die Vereinigungskirche

So gibt es bei der medizinischen Versorgung wieder Schwierigkeiten und Okinawa musste erneut den Notstand ausrufen.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Folge 198: Japans Regierungskoalition gewinnt Wahl, Wasabi in Gefahr und Kritik an Abes Staatsbegräbnis
Anzeige

Trotz der weiter steigenden Preise will die Bank of Japan an ihrer lockeren Zinspolitik festhalten. Die Auswahl der neuen Vorstandsmitglieder sendet dabei auch ein deutliches Signal an die Menschen. Trotz der Pandemie steigen die Durchschnittspreise für Eigentumswohnungen in Tokyo deutlich an.

Der Tod von Shinzo Abe sorgt weiterhin für Gesprächsstoff. Nachdem es bereits Kritik an seinem geplanten Staatsbegräbnis gegeben hatte, wurde jetzt eine Bürgerinitiative ins Leben gerufen, die das Staatsbegräbnis verhindern will. Die Opposition untersucht hingegen die Verbindungen zwischen der Regierung und der Vereinigungskirche.

Nintendo Japan sorgt für Aufsehen

Nintendo Japan hat für internationales Aufsehen gesorgt, weil sie für ihre Mitarbeiter ein Partnerschaftssystem anbieten, dass gleichgeschlechtlichen Paaren die gleichen Vorteile wie Ehepaaren ermöglicht. Immer mehr Arbeitnehmende wollen nicht mehr versetzt werden, weil sie nicht umziehen wollen oder können. Da der einsame Tod in Japan immer mehr zum Problem wird, gibt es für Wohnungsgenossenschaften eine Versicherung.

Erneut haben Japans absurde Schulregeln zugeschlagen und eine Schülerin wurde vom Unterricht ausgeschlossen, weil ihre Augenbrauen gezupft hatte. Schulkinder haben keine Lust mehr, bei Baseballturnieren ihr Team anfeuern zu müssen. Die Zahl der Schulkinder ist in Japan in den letzten Jahren um eine Million Kinder gesunken.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer, Amazon Music und auf Google Podcast anhören. Für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt ihr hier abonnieren.

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann schreibt uns einfach: podcast@sumikai.com

Du interessierst dich für Japan und möchtest dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Anzeige
Anzeige