Anzeige
HomePodcastRolling Sushi Folge 222: Japans Jahresrückblick, böse Tablets, heimliche Werbung und fischloses...

Der erste Podcastfolge für das Jahr

Rolling Sushi Folge 222: Japans Jahresrückblick, böse Tablets, heimliche Werbung und fischloses Fischerdorf

Mit frischem Elan starten wir mit der ersten Folge unseres Japan-Podcasts ins neue Jahr. Neben einem kleinen Jahresrückblick sprechen wir über Internetsucht bei Kindern, bezahlte Umzüge, ein Fischerdorf ohne Fisch, Stealth Marketing, psychisch kranke Lehrkräfte und das schwere Ende für Yakuza-Mitglieder.

Anzeige

Bevor es zu den aktuellen News geht, sprechen wir kurz über die größten Ereignisse in 2022 und was vor allem die japanische Bevölkerung so bewegt hat. Allgemein war es jedoch ein Jahr mit vielen Herausforderungen, die vermutlich sich in diesem Jahr vorsetzen werden.

Klicken Sie auf den Button, um den Podcast-Player zu laden.

Player laden

Bezahlter Umzug und süchtig machende Tablets

Anzeige

Die Neujahrsreisewelle ist wieder im vollen Umfang gestartet, was jedoch einige besorgt. Japans Regierung will Familien mehr Geld zahlen, wenn sie aus Tokyo wegziehen. Kinder großziehen findet die Mehrheit der unter 30-Jährigen in Japan jedoch generell schwierig.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Folge 221: Weihnachtsgeplauder, Jahresende und was sonst noch so passiert ist

Tablets an den Schulen sollten eigentlich bei der Digitalisierung und Chancengleichheit helfen. Stattdessen fördern sie jetzt wohl die Internetsucht von Kindern. In der Zwischenzeit fallen immer mehr Lehrkräfte wegen psychischen Krankheiten aus.

Fischer ohne Fisch und versteckte Werbung

Die erste Fischereistadt in Japan meldet, dass sie zum ersten Mal keine einzige Tonne an Makrelenhecht gefangen haben. Yakuza-Mitglieder sagen sich vermehrt vom Verbrecherleben los, aber ein wirkliche Ausstieg bleibt weiterhin schwierig.

Japans Premierminister entlässt einen weiteren Minister und auch schon die nächste Person steht abschussbereit. Hongkong fordert, dass Japan die Flughafenbeschränkungen für Chinesen aufhebt, was keine gute Idee ist. Japans einflussreichster Unternehmerverband Keidanren geht gegen „Ehegattenzulagen“ vor und die japanische Regierung sagt dem Stealth Marketing den Kampf an.

Zum Abschluss haben wir auch wieder lokale Neuigkeiten. Die 16. Japanischen Filmtage Düsseldorf: EYES ON JAPAN starten demnächst und stehen diesmal unter dem Motto „Bühnenkünste“.

Ihr wollt Matze und Benks mit einer Tasse Kaffee unterstützen? Kein Problem, das könnt ihr hier machen.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer, Amazon Music und auf Google Podcast anhören. Für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt ihr hier abonnieren.

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann schreibt uns einfach: podcast@sumikai.com

Du interessierst dich für Japan und möchtest dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Anzeige
Anzeige