Anzeige
HomePodcastRolling Sushi Folge 225: Japans Premierminister soll Seppuku begehen, Sportwagen als Trend-Diebesgut...

Japan-Nachrichten zum Hören

Rolling Sushi Folge 225: Japans Premierminister soll Seppuku begehen, Sportwagen als Trend-Diebesgut und ups, es ist noch Atommüll da

Heute reden Matze, Micha und Benks in unserem Japan-Podcast über Japans Pläne zu Rüstungsexporten, eines kleines Missgeschick mit Atommüll, geklaute Sportwagen, die neuen Selbstmordzahlen, warum niemand in Japan billige Häuser will, mehr als eine Million Touristen und warum der Premierminister Seppuku begehen soll.

Anzeige

Bundeskanzler Scholz will bereits im März Japan besuchen. In der Zwischenzeit wettert Russlands Ex-Präsident Medwedew gegen Japan und fordert Seppuku von Japans Premierminister. Die LDP plant eine Gruppe zur Förderung von japanischen Rüstungsexporten.

Klicken Sie auf den Button, um den Podcast-Player zu laden.

Player laden

Gefragte Sportwagen und vergessener Atommüll

Anzeige

Tokyos Feuerwehr hatte 2022 so viele Notrufe wie noch nie, und zwar aus den unterschiedlichsten Gründen. Die Zahl der Selbstmorde ist seit langem wieder einmal angestiegen – Schuld daran trägt die Pandemie.

LESEN SIE AUCH:  Rolling Sushi Folge 224: Japans problematische Heimatsteuer, versehentliche Notrufe und Hamstern von Erkältungsmedikamenten

Wenig überraschend hat ein Gericht den Freispruch von drei ehemaligen TEPCO-Managern bestätigt, obwohl ein Verschulden nachgewiesen wurde. Unsachgemäß gelagerter Atommüll kostet Japan rund 36,1 Milliarden Yen und ein Ende der Kosten ist noch nicht in Sicht. Auch der Diebstahl von klassischen Sportwagen nimmt in Japan deutlich zu.

Leerstehende Häuser und wieder mehr Touristen

Ex-Premierminister Suga meldet sich mal wieder zu Wort und will sich diesmal gegen den derzeitigen Premierminister in Stellung bringen. Für die Bevölkerung sind Lohnerhöhungen vorgesehen, allerdings nicht für alle. Japans Regierung versucht zudem, die Zahl der leerstehenden Häuser zu verringern.

Japan diskutiert über eine Herabstufung von COVID-19 auf das Niveau der saisonalen Grippe, was nicht unbedingt eine gute Idee ist. In Japan wurden erstmals wieder über eine Million ausländische Touristen registriert, aber es gibt noch Luft nach oben. Technisch wird außerdem in Osaka, wo nun der erste Fahrkartenschalter mit Gesichtserkennung von JR West getestet wird.

Anmerkung der Redaktion: Sollten ihr Suizidgedanken haben, kontaktieren bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten ihr Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen helfen konnten, einen Ausweg aus einer problematischen Situation zu finden.

Ihr wollt Matze und Benks mit einer Tasse Kaffee unterstützen? Kein Problem, das könnt ihr hier machen.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer, Amazon Music und auf Google Podcast anhören. Für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt ihr hier abonnieren.

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann schreibt uns einfach: podcast@sumikai.com

Du interessierst dich für Japan und möchtest dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Anzeige
Anzeige