Stats

Rolling Sushi Folge 98: Abenomask verursacht erste Klage, Japans Stalking-Agenten und ausländische Studenten arbeitslos

Anzeige
Home Podcast Rolling Sushi Folge 98: Abenomask verursacht erste Klage, Japans Stalking-Agenten und ausländische...

In Folge 98 unseres Podcasts Rolling Sushi sind Benks, Micha und Sebastian, der in Tokyo lebt, dabei. Den Anfang macht dabei diesmal eine erfreuliche Meldung für Japan-Fans in Deutschland. Am Donnerstag startet die Japan-Woche in Düsseldorf, die für jeden Geschmack etwas bieten soll.

Für ausländische Studenten in Japan sind durch Corona die Job-Aussichten deutlich geschrumpft. Das ist nicht nur für die Studenten ein großes Problem, sondern auch für Japan, das immer mehr auf Ausländer setzt.

Entschädigung für Ausländer

Für einen herzlichen Lacher sorgt hingegen die Entwicklung rund um die verhasste Abenomask. Die Regierung wird wegen der Masken nun verklagt, da sie nicht verraten wollen, wie viel sie nun eigentlich kosten.

Lesen Sie auch:
Rolling Sushi Folge 97: Roboter erobern Japan, Informationszentrum für Ninjas und Japaner werden immer grauer

Wo Japan bereits zahlen muss, ist im Fall eines türkischen Mannes, dem in einer Einwanderungshaftanstalt der Arm gebrochen wurde. 3 Millionen Yen erhielt er nun von der Regierung und eine Entschuldigung.

Um Geld geht es auch im Oktober allgemein, denn die Preise in Japan sind deutlich gestiegen. Gleichzeitig sind die Sozialleistungen erneut gefallen und das in einer Zeit, wo viele ihren Job verlieren.

Stalker und getrennte Familiennamen

Ein weiteres Problem macht derzeit die Rechtslage für Common Law Paare. Die merken nämlich durch die Pandemie erneut, wie sie nach dem Staat nur eine Partnerschaft der zweiten Klasse führen und das nur, weil sie ihren Familiennamen behalten wollen.

Weiter sprechen wir über eine Tageseinrichtung für Behinderte, die nach Kritik an dem Service einfach mehrere Kinder rauswarf. Ebenfalls reden wir über das massive Stalking-Problem in Japan und sogenannte Tracking Agents, die soziale Medien zu gefährlichen Orten machen.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer und auf Google Podcast anhören, für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt hier abonnieren.

Du interessiert Dich für Japan und möchtest Dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Alle Themen des Podcasts im Überblick

Anzeige
Anzeige