• Reviews
Home Reviews Anime Reviews Aokana – Four Rhythm Across The Blue (Vol.1, Blu-Ray) - das Leben...
Anzeige

Aokana – Four Rhythm Across The Blue (Vol.1, Blu-Ray) – das Leben kann so einfach sein

Hin und wieder produziert Japan Anime-Titel, die man schon mit dem Klappentext in eine Qualitätsstufe einordnen kann. Ob hinter diesen Anime eine Serie steckt, die dann doch überraschen oder gefallen kann, weiß man im Nachhinein nie. Aokana – Four Rythm Across The Blue von KSM Anime gehört zu diesen Anime! Was ich damit meine, und wie sich die ersten sechs Episoden schlagen, erfahrt ihr hier.

Visual-Novel-Adaptionen sind immer ein heikles Thema – auch unter den Anime-Fans entstehen oftmals hitzige Diskussionen. So gibt es gelungene Anime-Adaptionen (Higurashi no Naku Koro ni, Yosuga no Sora, Steins;Gate), aber auch weniger gut gelungene (Grisaia no Kajitsu, Dies Irae, Umineko no Naku Koro ni).

Story

Aokana – Four Rhythm Across The Blue ist eine Anime-Adaption der gleichnamigen Visual Novel aus dem Hause sprite.

Die Geschichte spielt auf einem Archipel, das aus vier Inseln besteht, weit im Süden von Japan. Als dort die Anti-Gravitonen entdeckt werden, folgt der Traum von der Erfindung der Anti-Gravitationsschuhe. Sie werden „Gash“ genannt und lassen Menschen mit ihrer eigenen Körperkraft fliegen. Das führt dazu, dass der Sport „Flying Circus“ sehr beliebt wird.

Der Hauptcharakter Masaya Hinata hoffte auf eine große Zukunft in dem Sport, erlebte aber einen herben Rückschlag, begründet auf einer gewaltigen Niederlage und so zog er sich aus dem Sport zurück. Allerdings trifft er auf die Transferstudentin Haruka Kurashina und beginnt, sie zu trainieren. Dadurch kehrt seine alte Leidenschaft zurück und er nimmt erneut am „Flying Circus“ teil.

Im Gegensatz zur Visual Novel und der Beschreibung gibt es hier schon die erste große  Änderung. Zwar wird von einem Hauptcharakter gesprochen, jedoch ist die Hauptfigur die Transferstudentin Haruka Kurashina und der eigentliche Hauptcharakter ist lediglich eine Nebenfigur. Dieser Rollentausch ist für diese Art von Visual Novel (mit Eroge-Anteil, also erotischen Szenen) extrem unüblich. Ein weiterer, überraschender Punkt ist der starke Ganbatte-Aspekt. Dadurch wird auch ein Punkt der Visual Novel ignoriert: Dort kann man, wie bei diesem Genre üblich, verschiedene Mädchen durch das Freispielen von Routen gewinnen. Dieser Aspekt fehlt in der Anime-Version komplett, stattdessen wird hier der Fokus auf die (übertriebene) Sportart des „Flying Circus“ gelegt.

Im Laufe der ersten sechs Episoden lernt unsere tollpatschige Heldin die Sportart kennen, erlernt (rasend) schnell die Mechaniken und hilft der Schule (welche natürlich einen „Flying Circus“-Club hat), auf die Beine zu kommen – indem auch immer mehr Mitglieder dazustoßen.

Leider verpasst es die Serie, die Sportart interessant zu gestalten. Sie sorgt zwar zwischen den Slice-of-Life-Momenten für Abwechslung, bleibt aber durchgehend blass. Lediglich in der sechsten Episode wird etwas angedeutet, das interessant wirken könnte – die Frage ist lediglich, ob sie weitergeführt wird.

Die Charaktere

Die obligatorische Onsen-Folge darf natürlich auch nicht fehlen.

Da es sich um eine Visual Novel (mit Eroge-Anteil) handelt, kann man leider nicht viel von den Charakteren hinsichtlich der Charaktertiefe erwarten. Wir haben durch den Perspektivenwechsel zwar nicht das Problem, dass der Hauptcharakter so blass wirkt (wie in anderen Anime), sonderliche Tiefe besitzt Haruka Kurashina jedoch nicht. Generell ist es aber so, dass der eigentliche Hauptcharakter, also Masaya Hinata, sehr stark in den Hintergrund rückt – was man in der Form (gerade bei so einer Serie) nicht erwartet hätte.

Ansonsten gibt es alles, was der Charakterpool hergibt: die verschlafene, aber optimistische Misaki Tobisawa, das kleine Erstklässler-Mädchen Mashiro Arisaka, und so weiter. Die Charaktere sind zwar alle sympathisch, aber das war es auch.

Animation & Sound

Während Fumitoshi Oizaki (Acchi Kocchi, Romeo x Juliet) Regie führte, war Gonzo K.K. (Bokurano, Conception) als Animestudio federführend beteiligt. Den Einfluss von Gonzo merkt man deutlich, da neben kräftigen Farben, schönen Hintergrundbildern und einem guten Charakterdesign auch der starke Einfluss von CGI bei den Flugsequenzen zu erkennen ist.

Problematisch wird es allerdings mit dem Einsatz von Chibi-Elementen. Diese „Versionen“ der Hauptfiguren kommen in den Episoden (für mich) relativ häufig vor, was ein starker Immersionsbruch ist. Hier hätte man nach dem Motto „weniger ist mehr“ vorgehen sollen!

Das größte Alleinstellungsmerkmal der Serie ist neben der Sportart sowieso das Charakterdesign. Hier hat Gonzo gute Arbeit geleistet: Die Charaktere wirken dem Original der Novel sehr gut nachempfunden.

Das Opening der Serie wird von Mami Kawada gesungen und ist klassischer J-Pop. Für mich persönlich ist es „too much“. Soundtrack-technisch hat man sich allerdings zu stark an die Visual Novel gehalten, anders kann ich mir das nervige Gedudel nicht erklären.

Für die Synchronisation hat KSM das DMT-Synchronstudio aus Hamburg beauftragt. Regie führte hierbei Martin May und das Drehbuch schrieb Peer Pfeiffer.

Die deutsche Synchronisation der einzelnen Charaktere kann man als gelungen betrachten. Mir ist kein großer Unterschied hinsichtlich der Persönlichkeit aufgefallen – gerade in diesem Punkt gibt es bei den deutschen Synchronisationen oft viele Unstimmigkeiten. Die weibliche Hauptrolle wird von Leonie Landa gesprochen, die bestimmt einige als Chito von Girl’s Last Tour kennen.

Bei meinen Stichproben, die ich in mehreren Episoden durchgeführt habe, habe ich keinerlei Unterschiede zwischen dem Gesprochenen (Dub) und Geschriebenen (Sub) gefunden. Es wird also auf Deutsch das Gleiche gesprochen, wie es in den Untertiteln steht.

Der weibliche Hauptcast stellt sich vor!

Extras

KSM Anime liefert die Serie zu einem UVP von 34,99€(Blu-ray), die DVD liegt bei 29,99€. Darin enthalten sind sechs Episoden, die Storyboards der Opening- und Ending-Animation, diverse Charakterdesigns, der Opening- und Ending-Song selbst, Trailer und eine Bildergalerie. Die UVP beträgt 34,99 Euro für die Blu-ray und 29,99 Euro für die DVD.

Manch einer würde die Extras als schwach empfinden, da ich allerdings ein Freund von Informationen zum Produktionsprozess eines Anime bin, war ich über die Storyboards sehr erfreut.

Fazit

Was lässt sich nun zu Aokana – Four Rhythm Across The Blue sagen? Der Serie wird eigentlich extremes Unrecht getan. Denn hinter einer vermeintlich sehr schlechten Serie, bei der man Harem, Ecchi und weiteres erwartet, verbirgt sich ein solider Ganbatte nach Schema F. Wem würde ich die Serie also empfehlen? Fans vom Genre des Ganbatte sollten jedenfalls einen Blick auf die Serie werfen. Denen, die eine Art Romanze oder richtige Action erwarten, sei gesagt, dass man hier definitiv fehl am Platz ist. Das zeigen die sechs Episoden, und ich bezweifle, dass gerade der erste Punkt – die Romanze – hier noch an Bedeutung finden wird.

Info
Aokana – Four Rhythm Across The Blue
Original Name: 蒼の彼方のフォーリズム
Transkription: Ao no Kanata no Four Rhythm
Studio: Gonzo K.K.
Deutscher Publisher: KSM Anime
Regisseur: Fumitoshi Oizaki
Drehbuch: Yoshiki Yamakawa
Musik: Reiko Yoshida
Erschienen am: 12. Januar 2016 (Japan), 6. Dezember 2018 (Deutschland)
Synchronisation: DMT – Digital Media Technologie GmbH, Hamburg
Dialogregie: Martin May
Länge: 12 Episoden (Vol. 1: Ep. 1-6)
Freigegeben ab: FSK 6
Genre: Ganbatte, Slice of Life, Comedy
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Medium: Blu-ray / DVD

Bei Amazon kaufen

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

2 Kommentare

  1. Kleine Korrektur: Leonie Landa ist nicht die Stimme von Kagura, die wurde von Kaya Möller gesprochen 🙂 Leonie Landa ist in Girls Last Tour zB zu hören.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück