Reviews Anime Reviews Armitage III – Marsianer, Menschen und Maschinen

Armitage III – Marsianer, Menschen und Maschinen

Werke wie Akira oder Ghost in the Shell gelten hierzulande als die Klassiker des Cyperpunk. Aber auch Titel wie Armitage III brauchen den Vergleich mit den Großen nicht zu scheuen. Nipponart veröffentlicht erstmals alle vier OVAs und die beiden Filme in einer Komplettbox.

Im Jahr 2179 ist die Menschheit expandiert und bevölkert mittlerweile auch den roten Planeten. Die Beziehungen zwischen Mars und Erde sind zwar angespannt, entwickeln sich aber zum Positiven. Der Polizist Ross Sylibus wurde auf den Mars versetzt, nachdem seine Partnerin auf der Erde von einem Androiden getötet wurde. Demzufolge ist er auf Roboter und Androiden nicht sehr gut zu sprechen. Direkt am Flughafen lernt er seine neue Partnerin Naomi Armitage kennen.

Dort stoßen die beiden auch gleich auf ihren ersten Fall, als aus dem Koffer eines Fluggastes eine Leiche fällt. Allerdings erweist sich die Tote nicht als Mensch, sondern als Androide der Reihe III, die von Menschen kaum noch zu unterscheiden sind. Schnell kommt heraus, dass dies nur der Auftakt einer ganzen Mordserie an diesem Typ Robotern ist. Falls man in diesem Fall überhaupt von Mord sprechen kann.

Alles neu und besser? Von wegen!

Armitage III zeichnet ein sehr düsteres Bild der Zukunft auf dem Mars. Die sozialen Unterschiede sind dieselben wie auf der Erde. Ein kleiner Teil ist sehr reich und umgibt sich mit Robotern, die es mittlerweile für jede Tätigkeit gibt. Vom Wachmann, über Empfangsdamen bis hin zu erotischen Gespielinnen hat die Roboterindustrie für alles die richtige Maschine kreiert. Das Aussehen der Maschinen erweist sich als so ausgereift, dass sie von Menschen kaum noch zu unterscheiden sind.

Allerdings haben die Androiden keinen leichten Stand, macht man sie doch für alles, was auf dem Mars schiefläuft verantwortlich. Die Tatsache, dass der Bürger kaum noch unterscheiden kann, ob ein Mensch oder eine Maschine vor ihm steht, heizt die Stimmung noch zusätzlich auf. Dies stellt auch eine zentrale Frage des Anime dar. Sind Roboter, die eigene Wünsche und Träume und auch eigene Ambitionen haben, überhaupt noch Maschinen, oder sollte man sie behandeln wie Menschen?

Armitage zweifelt an sich selbst
Bild: AIC/NBC Universal Entertainment

Obwohl Armitage III anfangs sehr auf Action getrimmt erscheint, entwickelt der Anime im Laufe der Zeit immer mehr Tiefe und konfrontiert den Zuschauer mit verschiedenen ethischen und sozialkritischen Fragen. Der Anime selbst gibt letzten Endes eine sehr romantische Antwort, auch wenn diese nicht so recht zum actiongeladenen Setting passen mag. Die Reihe lässt den Zuschauer aber auch mit Punkten zurück, in denen er sich selbst ein Urteil bilden darf.

Die Handlung entwickelt sich rasant und nimmt den Zuschauer mit in immer wieder neue Teile des hoch technisierten Mars. Obwohl es dabei in der Regel sehr handgreiflich zugeht, bietet die Geschichte immer wieder Raum für leisere Töne. Da sich die Handlung vorrangig auf zwei Figuren (Ross und Armitage) konzentriert, bleiben natürlich einige potenziellen weitere Ansätze auf der Strecke, was die kompakte und packend erzählte Hauptstory allerdings vergessen macht.

Mensch, Android oder irgendwas dazwischen?

Androidin Armitage
Bild: AIC/NBC Universal Entertainment

Vor allem die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen Armitage und ihrem Partner trägt einen Großteil zur Dramatik der Geschichte bei. Beide Figuren haben mit Vorurteilen und inneren Ängsten zu kämpfen und stellen in diesem Sinne die beiden Seiten der Marsbevölkerung dar. Auf der einen Seite Menschen, die sich durch kybernetische Teile aufbessern lassen und trotzdem weiterhin als Menschen angesehen werden. Auf der anderen Seiten die Androiden, die denken und fühlen wie ein Mensch, als solcher aber nicht anerkannt werden.

Armitage bleibt wegen ihrer facettenreichen Darstellung in Erinnerung. Auf der eine Seite die starke Kämpferin, die bei ihren Einsätzen in der Regel ein ordentliches Trümmerfeld zurücklässt. Auf der anderen Seite erweist sie sich als Figur, die ihren Platz in der Welt erst noch finden muss und wie ein kleines Kind noch sehr an ihrem Erbauer (Vater) hängt.

Was eindeutig nicht mehr in den Kinderschuhen steckte, war die Animationstechnik, derer sich AIC bediente, um Armitage III visuell umzusetzen. Obwohl die Darstellungsweise heute natürlich ein wenig in die Jahre gekommen ist, hat die Serie wenig von ihrem Charme verloren. Die Bilder erwecken die von Technologie geprägte Stadt auf dem Mars genauso gekonnt zum Leben, wie eine scheinbar menschenleere Wüste.

AIC gehört zu den Anime-Studios, die vor allem in der Frühzeit des Anime hier in Deutschland ihre Spuren hinterließen. Mit Fantasy-Serien wie Record of Lodoss War oder Hakkende begeisterten die Produzenten genauso wie mit dramatischen Geschichten wie Jin-Roh. Das AIC durchaus auch Comedy beherrscht, bewies das Studio mit bekannten Reihen wie Tenchi Muyo oder dem Movie zu Oh! My Goddess. 2013 verließen einige wichtige Verantwortliche AIC und gründeten ihre eigenen Produktionsunternehmen, sodass es seitdem ruhig um das Studio wurde.

Eine Science-Fiction-Geschichte aus Japan kommt natürlich nicht ohne den einen oder anderen Mecha aus. Auch an dieser Front werden die Erwartungen der Fans erfüllt, selbst wenn die Kampfroboter hier ein wenig kleiner ausfallen. Dafür sorgt Armitage für genug Zerstörung, sodass der Zuschauer große Maschinen, die das übernehmen, nicht wirklich vermisst.

Armitage III Screenbild
Bild: AIC/NBC Universal Entertainment

Die deutsche Synchronisation übernahm 1995 das Münchner Studio Circle of Arts und lieferte für die damalige Zeit ordentliche, wenn auch aus heutiger Sicht nicht überragende Arbeit ab. Die Hauptrollen sind mit Veronika Neugebauer als Naomi Armitage und Benjamin Völz als Ross Sylibus zwar hochkarätig besetzt, allerdings scheinen die Sprecher teilweise noch nicht wirklich zu wissen, auf was sie sich da eingelassen haben. Vor allem Benjamin Völz’ Stimme passt gut zu seiner Figur, allerdings wirkt seine Sprechweise ein wenig hölzern und überbetont. Ähnliches ist auch bei einigen Nebenfiguren zu bemerken, da diese allerdings nur in kleinen Szenen auftreten, ist das nicht weiter dramatisch.

Auffällig bleibt allerdings, dass die Dialogregie noch nicht die Sorgfalt walten ließ, die die Fans heutzutage erwarten. Es bewegen sich einfach zu oft die Lippen der Figuren, obwohl diese ihre Sätze bereits beendet haben. Bei Hologrammen ist dies vielleicht noch nachvollziehbar, bei Charakteren, die miteinander reden, aus heutiger Sicht allerdings ein “No-Go”.

Die Armitage III Gesamtausgabe umfasst die vier OVAs aus dem Jahr 1994 sowie die beiden Filme Armitage – Poly Matrix und Armitage – Dual Matrix. Bei Poly Matrix handelt es sich um einen Zusammenschnitt der OVAs, während Dual Matrix zeitlich einen Sprung in die Zukunft macht. Sowohl die OVAs als auch die Movies liegen auf DVD vor und werden in einem Sammelschuber geliefert. Als Extras liegen der Veröffentlichung ein kleines Booklet und ein Sticker des Covers bei. Zusätzlich gibt es noch ein Making-of zu Armitage – Dual Matrix.

Fazit

Armitage III entstammt einem älteren Jahrgang, was man sowohl bei der Animationen als auch der deutschen Umsetzung merkt. Trotzdem weiß die stimmungsvoll erzählte Geschichte, die zwischen knallharter Action und elementaren Fragen wechselt, zu fesseln. Die ethischen und moralischen Fragen, denen sich die Figuren stellen, sind in der heutigen Zeit noch genauso aktuell, wie zum Zeitpunkt der Entstehung.

Aufgrund des Designs besitzt der Anime auf jeden Fall Wiederkennungswert und ist sowohl für Nostalgiefans als auch Actionliebhaber geeignet. Die deutsche Umsetzung hat ihre kleinen Fehler, die dem Alter geschuldet sind. In Anbetracht der teils sehr deutlichen Darstellungen erweist sich auch die Altersfreigabe als angemessen.

Info
Armitage III BoxArmitage III Komplett Edition
Original Name: アミテージ・ザ・サード
Transkription: Amitēji za sādo
Studio: AIC, Pioneer LDC
Deutscher Publisher:
Regisseur: Hiroyuki Ochi, Takuya Satō (Ep 1), Satoshi Saga (Eps 2-3), Yukio Okamoto (Ep 4)
Drehbuch: Chiaki J. Konaka, Akinori Endo
Musik: Hiroyuki Namba
Erschienen am: 1994/1995, 1997, 2992
Synchronisation: ?
Dialogregie: ?
Länge: ca. 315 Minuten
Freigegeben ab: 16
Genre: Sci-fi, Action
Sprachen: Deutsch, japanisch mit Untertitel
Medium: DVD Bei Nipponart kaufen

Neue Artikel

Grippe tötete wahrscheinlich mehrere Personen in Awaji Pflegeheim

Zum Wintereinbruch in Japan gab es die ersten Grippefälle. In den letzten Wochen stieg die Zahl der Erkrankten rasant...

Japan will mit Nordkorea hochrangige Gespräche führen

Nach wie vor möchte Japan mit dem abgeschotteten Nordkorea Gespräche führen, um erneut das Entführungsproblem zu behandeln. Um eine...

Olympische Eiskunstläuferinnen spielen Gamecharaktere für Spiele-Werbung

Japaner lieben Eiskunstlaufen. Bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 holten japanische Läufer die Goldmedaillen für ihr Land. Außerdem...

Shake Shack Japan stellt Sakura-Shake für 2019 vor

Nachdem bereits Coca-Cola seine Sakura-Edition für 2019 vorgestellt hat, folgt nun der Shack-ura Shake der Fast-Food-Kette Shake Shack.Der Shack-ura...

Lesetipps

Puzzle & Dragons – Valentine Special angekündigt

GungHo Online Entertainment Inc. hat für das Mobile Game Puzzle & Dragons ein Valentine Special Event angekündigt.Bei dem Event...

-Chan, -San, -Kun – die Bedeutung der japanischen Anrede

Im Japanischen gibt es verschiedenste Anredeformen, die uns als Ausländer oftmals verwirren. Dies liegt daran, dass man in Japan...

Final Fantasy Explorers-Force Releasedatum verschiebt sich auf Frühling 2018

Das in Japan für 2017 angekündigte Rollenspiel, Final Fantasy Explorers-Force, schafft es nicht im geplanten Zeitfenster zu erscheinen.Square Enix...

Japanische Makrobiotik: Gemüse in Matchagelee

LEVEL: Anfänger VORBEREITUNGSZEIT: 10 Min. KOCHZEIT: 10 Min.Ein weiteres Rezept aus der japanischen Makrobiotik. Vegan, einfach und für den Sommer geeignet....

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück