• Reviews

Bleach Box 3 – Ein großer Komplott wird aufgedeckt!

Im September 2017 gab Kazé die dritte DVD-Box von Studio Pierrots Anime-Adaption zu Tite Kubos Bleach heraus. Die zweite Hälfte des Soul-Society-Handlungsbogens! Wir warfen einen Blick hinein und erzählen euch unsere Eindrücke.

Ichigo ist trotz des anstrengenden Kampfes gegen Zaraki Kenpachi kurz vor seinem Ziel: Er steht Rukia und Byakuya entgegen. Es droht eine Auseinandersetzung! Doch Yoruichi geht dazwischen. Sie lässt es gar nicht erst zu einem Kampf kommen, verpasst dem verletzten Jungen stattdessen einen Schlag, um ihn bewusstlos zu machen. Allerdings verlässt Yoruichi das Feld mit einer klaren Ansage an Byakuya: Sie wolle Ichigo binnen drei Tagen so stark machen, dass er gegen ihn antreten könne.

Der Tumult könnte nicht größer sein: Im Hintergrund versuchen die Shinigami Aizens Mord aufzuklären, Yoruichi möchte Ichigo wiederum in nur kurzer Zeit fit für einen Kampf gegen hochrangige Shinigami machen, indem er ein neues Zanpakuto-Level erlernt. Auf der anderen Seite stoßen Orihime und Uryuu auf einen mächtigen Gegner: nämlich auf den verrückten Wissenschaftler Mayuri Kurotsuchi, Kommandant der 12. Kompanie. Ein Kampf ist unvermeidlich!

Bleach Vol 3 screen
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

Zeit fürs nächste Level!

Es geht heiß her. Ichigo und dessen Freunde geraten in einer Auseinandersetzung in die nächste und müssen sich dabei auch ihrer Vergangenheit stellen. Ein Highlight in dieser Box ist beispielsweise der Kampf zwischen Uryuu und Mayuri. Bei derartig starken Gegnern stößt Ichigos Truppe an ihre Grenzen. Der Held von Bleach, Ichigo Kurosaki, wartet bisher mit keinem außergewöhnlichen Wertegang auf. Zu Beginn der Story sehnt er sich noch nach einem normalen Leben. Dieses Ziel verschwindet jedoch im Laufe der Zeit völlig und der Junge mutiert zum Standard-Shonen-Helden, der stärker werden möchte, um seine Liebsten beschützen zu können. Stößt der Junge auf Grenzen, müssen sie überwunden werden. In der Regel vollziehen Helden an dieser Stelle einen Machtzuwachs – so auch Ichigo. Dass der Junge noch mehr drauf hat, als er bisher zeigen kann, beweist er während der Auseinandersetzung mit Byakuya Kuchiki. Zugegeben: Diese Wendung wirft allerlei Fragen auf, weil noch niemand an ahnt, was in Ichigo steckt.

Bleach Vol 3 screen
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

Während Ichigo Trainingsphase passiert jedoch allerlei im Hintergrund. Den rätselhaften Mord an Aizen gilt es immer noch aufzudecken und Gin Ichimaru steht im Fadenkreuz. Durch diesen Twist kommen weitere Charaktere aufs Spielfeld, deren Verknüpfungen näher beleuchtet werden, die aber auch Fragen aufwerfen – beispielsweise Toushiro Hitsugaya, Izuru Kira, Rangiku Matsumoto und Momo Hinamori. Interessant ist auch die Tatsache, dass dank Yoruichis Mitmischen weitere Fakten über Kisuke Urahara, der in diesem Handlungsbogen kaum präsent ist, ans Licht kommen. Diese werfen allerdings weitere Fragen auf, wodurch der Plot um die Charaktere überaus spannend bleibt. Die Geschichte von Bleach reduziert sich demnach nicht allein auf die Rettung von Rukia, sondern ist mit Nebenplots und Rückblenden, die sich mit Charaktergeschichten befassen, gespickt. Im Endeffekt klärt sich der Mord an Aizen auf – hier macht die Story tatsächlich eine sehr überraschende Wendung.

Bleach Vol 3 screen
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

Hinsichtlich der Animation verändert sich kaum etwas. Im Wesentlichen sprach ich bereits alle wichtigen Punkte in der Rezension von Bleach Box 1 an. Dies betrifft auch die Klangkulisse. Lediglich wechseln ab Folge 52 die Opening- und Ending-Sequenzen samt der Songs: “Ichirin no Hana” von High and Mighty Color erklingt im Intro, wiederum “Life” von YUI im Abspann.

Bleach Box 3 wartet mit den Episoden 42 bis 63 auf, die sich der zweiten Hälfte des Soul-Society-Handlungsbogens widmen. Das Bildformat liegt in 4:3 vor und der Sound wird in Dolby Digital 2.0 wiedergegeben. Demzufolge kann die Grafik- und Tonqualität selbstverständlich nicht mit aktuellen Produktionen oder gar HD mithalten. Das Sehvergnügen wird dadurch aber keinesfalls eingeschränkt.

Nach wie vor liegt die deutsche und japanische Tonspur vor. Hinsichtlich ersterer Vertonung müssen sich Zuschauer ab Folge 53 auf Umbesetzungen gefasst machen, da die Episoden 53+ erst in diesem Jahr – also fast zehn Jahre später – synchronisiert wurden und damalige Synchronsprecher für die neuere Vertonung nicht zur Verfügung standen. Im Wesentlichen betrifft dies aber nur eine wichtige Nebenfigur.

Bleach Vol 3 screen
© Tite Kubo/Shueisha, TV TOKYO, dentsu, Pierrot

Gefallen hat mir ebenso Markus Pfeiffer in der Rolle von Uryuu Ishida. In den Episoden von Box 1 noch etwas holprig, hat sich der Sprecher mittlerweile einspielt. Uryuu steht durch die Auseinandersetzung mit Mayuri Kurotsuchi im Fokus. Arne Stephan ersetzt Pfeiffer ab Folge 53. Der Wechsel ist stimmlich allerdings kaum spürbar. Dieter Maise spricht die Rolle des verrückten Wissenschaftlers Mayuri und gibt dessen Wahnsinn passend in den Dialogen wieder.

Lars Schmidtke alias Byakuya Kuchiki bekommt in den Episoden auf dieser Box dank zwei wichtiger Auseinandersetzungen (Renji und Ichigo) viel Aufmerksamkeit. Seine Stimme ist nicht ganz so tief wie das japanische Original. Dennoch transportiert Schmidtke Kuchikis stolze und royale Art in seinem Schauspiel. Der Kampf zwischen Byakuya und Ichigo ist mitunter ein Highlight auf dieser Box. Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch Konrad Bösherzs Leistung in der Rolle von Ichigo. Sehr überzeugend brachte der Synchronsprecher den abrupten Stimmungswechsel vom unterlegenen Ichigo zum überdrehten zweiten Ich rüber – bzw. die »Doppelrolle«, als Ichigo wieder Herr seiner Sinne werden möchte.

Nicht ganz so überzeugen konnte Wanja Gerick alias Gin Ichimaru. Dessen ironische Ader brachte Gerick stimmlich leider nicht so auf dem Punkt, wie das japanische Original. Positiv empfand ich Dennis Saemann in der Rolle von Toushirou Hitsugaya. Seine Stimme passt besser zu einem jung aussehenden Charakter. Romi Paku haucht der Figur im Japanischen Leben ein. Pakus tiefe und raue weibliche Stimme lässt den jungenhaften Toushirou überreif wirken.

In Box 3 endet mit dem Soul-Society-Arc ein spannender Handlungsbogen, der reichlich Fragen offen lässt und allerlei neue Figuren eingeführt hat, deren Hintergründe den Zuschauer neugierig stimmen. Die deutschen Synchronsprecher überzeugen mittlerweile auf positive Art – insbesondere Konrad Bösherz als Ichigo. Action-Fans, die humorvolle und fantasievolle Geschichten mit attraktiven Charakteren mögen, sollten Bleach nicht verpassen!

Info
bleach box 3Bleach, Box 3
Original Name: ブリーチ
Transkription: Bleach
Studio: Studio Pierrot
Deutscher Publisher: Kazé
Regisseur: Noriyuki Abe
Drehbuch: Genki Yoshimura u. a.
Musik: Shiro Sagisu
Erschienen am: 29. September 2017
Synchronisation: G&G Studios
Dialogregie: Richard Westerhaus
Länge: 500 Minuten
Freigegeben ab: 16 Jahren
Genre: Action
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Medium: Amazon: Blu-ray

Anzeige


Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück