Am 27. Januar veröffentlichte der Publisher Kazé die sechste Box zu Dragon Ball Z Kai. Mit diesem Volume kommt die Cyborg-Saga zu ihrem großen Finale.

Worum geht es?
5 Jahre ist es her, dass Son Goku das Kampfsport-Turnier gewann und Piccolo in die Knie zwang. Seitdem herrscht Frieden auf der Erde und unser Held hat mittlerweile sogar einen kleinen Sohn namens Son Gohan. Als die beiden Son Gokus alten Freunden einen Besuch abstatten, erscheint plötzlich ein mysteriöser Krieger aus dem All, der genau wie Son Gohan und auch Son Goku (als Kind) einen Affenschwanz besitzt. Der Mann namens Radditz behauptet, ein sogenannter Saiyajin und Son Gokus älterer Bruder zu sein. Er sei gekommen, um nach seinem kleinen Bruder zu schauen. Dessen Aufgabe war es nämlich eigentlich, die Erde zu unterwerfen. Um seinen Bruder wieder auf seine Seite zu ziehen, entführt Radditz Son Gohan und erpresst Son Goku.

Bei Dragon Ball Z Kai handelt es sich um ein aufgebessertes und deutlich gekürztes Remake der namensgebenden Serie Dragon Ball Z. Die Serie folgt stärker der Manga-Vorlage von Akira Toriyama und lässt alle Filler-Folgen der Urserie aus. Allgemein sind die Hauptstory Verläufe beider Serien jedoch identisch.

Die Story

Dragon Ball Z Kai
© Toei Animation / Akira Toriyama

Mit der dritten Box zu diesem Arc nähert sich die Cyborg-Saga allmählich dem Ende. Die vorhandenen 14 Episoden fokussieren dabei das Einläuten und den Verlauf der Cell-Spiele. Lange, dynamische und brutale Kämpfe sind daher Programm. Abgesehen davon, dass erneut das Schicksal der Welt von dieser Schlacht abhängt, tut sich bei der Handlung sonst eher wenig.

Die Kämpfe an sich sind äußerst spannend, wodurch sich ein Action-begeisterter Shounen-Fan nicht langweilen sollte. Vereinzelt gibt es hier und da auch einige Twists, die, sofern man nicht bereits Dragon Ball Z geschaut hat, ziemlich unerwartet kommen können. Wer also entweder die Nostalgie sucht oder eben erst seit der Neufassung dabei ist, wird sicher auch bei dieser Box auf seine Kosten kommen.

Die Charaktere

Dragon Ball Z Kai
© Toei Animation / Akira Toriyama

Die finale Box zur Cyborg-Saga steht ganz im Zeichen von Son Gohan. Denn erst durch diesen Story-Abschnitt wurde der junge Halbsaiyajin erst so beliebt, wie es heutzutage der Fall ist. Vom Charakter her entwickelt er sich während dieses Gefechts nämlich am stärksten weiter, so wie auch rein äußerlich. Das Ganze erinnert zwar ein wenig an Son Gokus Kampf mit Freezer und wirkt daher ein Stück weit recyclet, aber das stört nicht weiter, da sich die beiden im Vergleich in einigen Punkten unterscheiden. So kommt es beispielsweise vor, dass der Sohnemann kurzzeitig seinen Kampfgeist verlieht und jegliche Hoffnung aufgibt, was für seinen Vater wohl nie infrage käme.

Die anderen Figuren bleiben im Prinzip weitestgehend unverändert und weisen allgemein keine Auffälligkeiten vor. Nicht einmal Cell, da dieser von seiner Perfektion so dermaßen geblendet ist, dass er sich kaum Gedanken macht, was ihn nach der Zerstörung der Erde erwarten könnte. Von Einsicht oder dergleichen kann hier somit nicht die Rede sein. Interessant sind jedoch einige Aktionen von Vegeta, die sich im letzten Abschnitt der Schlacht abspielen. Sehenswert ist das Spektakel also allemal und macht den von Stolz und Arroganz geblendeten Prinzen der Saiyajin um ein weiteres Stück sympathischer. Mr. Satan sorgt mit seinem Debüt derweil für einige Lacher.

Die Synchronisation

Dragon Ball Z Kai
© Toei Animation / Akira Toriyama

Ein Pluspunkt bei der Synchronisation ist, dass mit Mr. Satan ein weiterer Charakter seine ehemalige Stimme verliehen bekam. Für Fans des tollpatschigen Champions, der anscheinend jeden Kampf überlebt, ist dies mit Sicherheit eine erfreuliche Nachricht. Währenddessen steigert sich Sebastian Fitzner immer besser in seine Rolle als Son Gohan hinein und ist letzten Endes genau die richtige Wahl für diese Figur. Man kann nur gespannt abwarten, ob er auch ab der Boo-Saga den noch älteren Son Gohan sprechen wird oder ob dieser wie bei der alten Fassung umbesetzt wird.

Allgemein kann man bei der Synchronisation keine weiteren bedeutenden Änderungen zur vorigen Box feststellen. Sie ist nach wie vor toll gelungen, auch wenn ein paar Schreie und Wutanfälle nicht ganz so überzeugend rüberkommen. Ansonsten kann man sich nicht beklagen, denn die Stimmen sind schließlich größtenteils Geschmackssache.

Extras (wird nicht bewertet)
Wie üblich enthält auch die sechste Box zu Dragon Ball Z Kai drei neue Postkarten passend zum Arc.

Animation & Sound: Bei diesen beiden Punkten ändert sich nichts im Bezug auf Vol. 1, daher verweisen wir auf diesen Artikel und gehen in der letzten Ausgabe des Anime noch mal im Endfazit darauf ein.

Info

Dragon Ball Z Kai
Dragon Ball Z Kai / © Kazé

Dragon Ball Z Kai
Original Name: ドラゴンボール改
Transkription: Doragon Bōru Kai
Studio: Toei Animation
Deutscher Publisher: Kazé
Regisseur: Yasuhiro Nowatari (Staffel 1), Naohiro terazaki (Staffel 2)
Drehbuch: Aya Matsui, Hiroshi Toda, Katsuyuki Sumisawa, Keiji Terui, Sumio Uetake, Takao Koyama, Toshiki Inoue
Musik: Kenji Yamamoto, Shunsuke Kikuchi, Norihito Sumitomo
Erschienen am: 5. April 2009 (Japan), 9. Oktober 2015 (Deutschland – DVD/Blu-ray), 16. November 2015 (Deutschland – TV)
Synchronisation: TV+Synchron
Dialogregie: Sabine Winterfeldt
Länge: 98 (Staffel 1) + 69 (Staffel 2) Episoden á 23 Minuten ; 14 Episoden in dieser Box
Freigegeben ab: FSK 12
Genre: Shounen, Action, Superpower, Comedy, Sci-Fi
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Medium: Blu-ray / DVD

Dragon Ball Z Kai – Eintrag bei aniSearch
Dragon Ball Z Kai - Box 6
Fazit
Mit der sechsten Box zur Serie findet die Cyborg-Saga von Dragon Ball Z Kai ihr spannendes Ende. Hier erwarten euch lange, dynamische Kämpfe, interessante Twists und ab und zu auch Szenen, die euch Lacher oder sogar Tränen entlocken könnten.
Story82
Charaktere81.5
Synchronisation84

Ryuzaki
Anime-begeistert seit ich denken kann; angefangen bei Dragon Ball, Pokemon und Digimon und gelandet bei Code Geass und Rainbow. Zu sehr motiviert, um alles zu tun, aber zu faul, um irgendwas zu tun. Doch fange ich erstmal etwas an, beende ich es auch nicht, bevor ich zufrieden bin. Will einfach nur etwas zur Anime-Szene beitragen und freue mich daher, für euch hier zu sein ;)

Kommentiere den Artikel (Deine Daten werden nicht veröffentlicht und jeder Kommentar wird vorher moderiert)

Dein Kommentar
Dein Name