• Reviews
  • Podcast
Home Reviews Anime Reviews Fate/Grand Order: First Order (Blu-ray) - Die Menschheit steht vor dem Untergang
Anzeige

Fate/Grand Order: First Order (Blu-ray) – Die Menschheit steht vor dem Untergang

Am 15. September erschien bei peppermint anime das TV-Special Fate/Grand Order: First Order. Ob der Titel gut ankommt und inwiefern er mit seinen Vorgängern zusammenhängt, verraten wir euch hier.

Die Chaldea Security Organization hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Fortbestand der Menschheit für die nächsten hundert Jahre mithilfe von Magie- und Wissenschafts-Experten zu bewahren und den bevorstehenden Untergang zu verhindern. Durch das Überwachen der Zukunft und dank des sogenannten „Rayshift“, wodurch man durch die Zeit reisen kann, soll dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden. Durch einen unerwarteten Vorfall im Jahr 2015 finden sich Rekrut Ritsuka und Mash in der Stadt Fuyuki aus dem Jahre 2004 wieder, als dort zur gleichen Zeit der fünfte Gralskrieg stattfand. Können die beiden die unausweichlich scheinende Vernichtung der Menschheit stoppen?

Fate/Grand Order: FIrst Order
© TYPE-MOON / FGO PROJECT

Back to the roots

Das TV-Special spielt im selben Universum, wie sein Vorgänger Fate/stay night, erzählt jedoch eine eigenständige Geschichte. Diverse Elemente fließen hier zwar hinein, erzählen allerdings eine alternative Handlung im Bezug auf bereits bekannte Charaktere aus früheren Adaptionen. Einige Spoiler sind trotz der abgewandelten Story dennoch enthalten, somit sollte man Fate/Grand Order: First Order also mit Bedacht schauen.

Die eigentliche Handlung beginnt zunächst eher ruhig, sodass man sich erst einmal in das neue Sci-Fi-Setting hineinfinden kann, da dieses für alteingesessene Fate-Liebhaber wohl einer gewissen Umstellung bedarf. Die Mischung aus technisierten sowie wissenschaftlichen Aspekten und dem gewohnten Einsatz von Magie erscheint anfangs eher fehl am Platz, entpuppt sich im späteren Verlauf jedoch als äußerst gelungen. Gespickt ist der sich steigernde Handlungsbogen mit interessanten und dramatischen Twist Points, die die Sympathie zum Werk erhöhen. Ebenso war es ein kluger Schachzug, alte Charaktere – teilweise mit neuen Designs – in die Story mit einfließen und diese aktiv beeinflussen zu lassen. Dadurch kommen sowohl neue als auch alte Fans auf ihre Kosten.

Fate/Grand Order: FIrst Order
© TYPE-MOON / FGO PROJECT

Die neuen Gesichter im Fate-Universum sind weder etwas völlig Neues, noch stechen sie mit einer einzigartigen Persönlichkeit oder Eigenschaft hervor. Trotzdem sind sie überwiegend sympathisch und können den Zuschauer von sich überzeugen. Am meisten trifft dies auf die anfangs eher schüchterne Mash zu. Sie und später auch Ritsuka entwickeln sich während des knapp einstündigen Specials verhältnismäßig positiv weiter.

Wie es eben für Fate-Ableger typisch ist …

Obwohl die Zuständigkeit der Musikkomposition von Adaption zu Adaption ständig in andere Hände gelegt wird, enttäuscht der Soundtrack der Fate-Teile nicht – so auch in diesem Fall. Ryo Kawasaki liefert hierbei authentische und dynamische Klänge, die besonders Action-Szenen perfekt untermalen. Bei der Qualität des Sounds kann man sich ebenso wenig beschweren, da dieser überwiegend hochwertig, klar und deutlich verarbeitet wurde.

Die Animation lässt sich ebenfalls nicht bemängeln. Dass es sich durch Lay-duce um die Produktion eines anderen Studios als bei den Vorgängern handelt, fällt einem zwar schnell ins Auge, aber dennoch ist diese überaus nett anzusehen. Die Bewegungen und Special Effects sind flüssig inszeniert und lassen sich angenehm mitverfolgen. Das leicht abgeänderte Design bereits bekannter Figuren wurde ja schon einmal erwähnt. Dem einen oder anderen dürfte dies möglicherweise missfallen, aber immerhin gibt es der Sache einen gewissen frischen Wind. Und wenn wir schon beim Design sind: Allgemein ist dieses bei allen Figuren wunderbar umgesetzt und unterstreicht stets die jeweilige Atmosphäre. So erkennt man trotz des gleichbleibenden Stils dennoch gewisse optische Unterschiede, wenn man den Stil der beiden Protagonisten mit dem der durchgehend ernsten Saber vergleicht. Ein eher negativer Punkt wäre allerdings das spätere Kostüm von Mash, bei dem die Brüste ein wenig zu sehr betont werden. Im Großen und Ganzen ist Fate/Grand Order: First Order visuell jedoch sehr zufriedenstellend.

Fate/Grand Order: FIrst Order
© TYPE-MOON / FGO PROJECT

Durch bekannte Synchronsprecher/-innen wie Sonja Spuhl (Sachiko Fujinuma aus Erased, Sora aus Digimon), Julia Stoepel (Nunnally aus Code Geass, Akane aus Psycho-Pass), Jannik Endemann (Jinta aus AnoHana, Sasuke aus Naruto) oder Sebastian Schulz (Trunks aus Dragon Ball Z, Yami Yugi aus Yu-Gi-Oh!) sowie René Dawn-Claude als Dialogregisseur ist eine mehr als zufriedenstellende Synchronisation gelungen. Der Cast kann mit sämtlichen Besetzungen überzeugen und im Grunde passen alle Stimmen zur jeweiligen Rolle. Unter anderem lässt sich dies hervorragend an Mash erkennen, die sich im Nachhinein nicht nur selbstbewusster verhält, sondern auch dementsprechend klingt. Wer trotzdem lieber die japanische Vertonung bevorzugt, kann alternativ auf diese mit deutschen Untertiteln zurückgreifen.

Extras: Als kleines Bonusmaterial zum TV-Special erhält man außerdem ein Booklet.

Fazit: Mit Fate/Grand Order: First Order ist Studio Lay-duce eine überzeugende Anime-Adaption eines Smartphone-Games gelungen. Ob das TV-Special, was Unterhaltung angeht, letzten Endes mit seinen Vorgängern der Reihe mithalten kann, ist überwiegend Geschmackssache, doch es war auf jeden Fall sehr spannend. Durch die Mischung der Magie-Elemente mit Wissenschaft ist eine interessante Alternativgeschichte entstanden, die auf ihre eigene Art und Weise interessant ist.

Info

Fate/Grand Order: FIrst Order
Fate/Grand Order: FIrst Order / © peppermint anime

Fate/Grand Order: First Order
Original Name: Fate/Grand Order -First Order-
Transkription: Fate/Grand Order -First Order-
Studio: Lay-duce
Deutscher Publisher: peppermint anime
Regisseur: Hitoshi Nanba
Drehbuch: Ayumi Sekine
Musik: Ryo Kawasaki
Erschienen am: 31. Dezember 2016 (Japan), 15. September 2017 (Deutschland)
Synchronisation: Oxygen Sound Studios, Berlin
Dialogregie: René Dawn-Claude
Länge: ca. 72 Minuten
Freigegeben ab: FSK 12
Genre: Action, Fantasy, Magic, Sci-Fi, Drama
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Medium: Blu-ray

Bei Amazon kaufen
Eintrag bei aniSearch

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

3 Kommentare

  1. Nun als First Order noch geteasert wurde in Japan konnte man in den Clip sehen das es hinter First oder wie dieser Teil ja heisst noch einen weiteren Namen gibt. Next Order nur wann genau dieser Teil erscheinen wird ist die Frage. Da das Game auf dem das Anime basiert jedoch gut läuft in Japan das sogar ein zweiter Teil erscheien soll kann man vielleicht verhalten Optimistisch sein das die anderen Etappen des Grand Order Spiels auch noch umgesetzt werden. es ist immerhin ein sehr starkes Jahr für Type-moons Fate/

  2. Finde den Anime auch wirklich sehr gelungen. Kommt zwar nicht wirklich an Fate/Zero oder Fate/Stay Night – Unlimited Blade Works rann, aber als Fate-Fan ist das natürlich für mich ein Muss. Vor allem Lancer plötzlich als Caster und Rider als Lancer, das hat mir schon irgendwie sehr gefallen. Und vor allem Dark Saber nicht zu vergessen (finde es auch wirklich super, dass es wieder dieselbe deutsche Sprecherin ist).

    Aber…, wird es denn keine Fortsetzung geben? Der Anime endet so offen, da will man gleich mehr sehen. Finde das ein wenig enttäuschend. Eine ganze Serie wäre sicher geil.

    • Es war an sich ja kein richtiger Film, sondern ein TV-Special, darum steht es in den Sternen, ob eine Fortsetzung kommt. Da steckt natürlich wieder die Absicht dahinter, das Game zu promoten. Unwahrscheinlich ist eine Fortsetzung aber nicht, da ja die zahlreichen Ableger beweisen, dass Fate gut ankommt. Letzen Endes können wir nur auf eine Ankündigung von Lay-duce (oder einem anderen Verantwortlichen) warten. Wir zumindest würden uns ebenfalls über ein Sequel freuen, da ein solch offenes Ende schon schade wäre.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück