• Reviews

Anzeige

Gesehen: Aldnoah.Zero (Volume 1. Blu-ray)

Am 29. Mai veröffentlichte Kazé mit Alodnoah.Zero einen Anime, der genau richtig für Mecha und Action Fans ist. Aber bietet der Anime noch mehr? Wir haben uns das erste Blu-ray Volume mal angeschaut.

Worum geht es?
15 Jahre sind seit dem sogenannten „Heaven’s Fall“ vergangen. Nach einem verheerenden Krieg um eine „Aldnoah“ genannte Technologie zwischen den Menschen und einer Kolonie auf dem Mars, ist die Erde ein gepeinigter Planet. Damals stürzten Teile des schwer beschädigten Mondes auf die Welt herab. Seitdem herrscht Waffenstillstand zwischen den verfeindeten Lagern, der dem jungen Inaho und seiner Schwester Yuki abseits der Militärausbildung ein zumindest halbwegs normales Leben ermöglicht. Als die Kronprinzessin des Königreichs Vers als Zeichen der Versöhnung die Erde besucht, werden die friedlichen Absichten der jungen Asseylum jedoch von einem Anschlag überschattet. Nun könnte der Krieg zwischen den ungleichen Kräften erneut ausgelöst werden. Und tatsächlich: Die Antwort des Mars lässt nicht lange auf sich warten

Die Story:
Ein wenig Prolog und schon geht die Story recht rasant los. Auch wenn natürlich der Action Part dominiert, bietet die Story allerdings einige interessante Aspekte. So geht es nicht nur um „Eine Fraktion bekämpft die andere“, sondern es spielt auch die Politik eine Rolle. Natürlich merkt man das in den ersten drei Folgen des 1. Volumes noch nicht so sehr, aber die Ansätze sind da. Der Eindruck, der nach dem 1. Volume bleibt, könnte man mit „Viel Potential nach oben, beschreiben, denn es fehlt irgendwie etwas, man merkt aber, dass die Ansätze da sind.

Die Idee:
Die Idee des Anime ist nicht besonders neu, auch die Art und Weise, wie sie erzählt wird, ist nicht besonders neu oder anders, als bei anderen Anime. Man könnte jetzt sagen: „Okay, ist also nichts Besonderes“, aber so ganz stimmt das auch nicht. Der Anime setzt sich zwar nicht sehr ab, von anderen Werken mit ähnlichen Setting, aber durch die Mischung von Action, zwischenmenschlichem und Verschwörung, sticht er ein klein wenig hervor.

Die Charaktere:
Der seltsamste Charakter ist definitiv Inaho, er ist intelligent und sehr reserviert, ist dazu noch ein sehr guter Taktiker. Wohingegen die Prinzessin definitiv das perfekte Gegenstück darstellt, denn sie ist offen und warmherzig Alles in allen handelt es sich aber eher um Standartcharaktere, die man alle so schon einmal erlebt hat. Die Mischung ist nicht schlecht, aber auch nicht so interessant, dass man nach drei Folgen sagen könnte „Sympathische Truppe“. Aber da man von einer Charakterentwicklung ausgehen kann, wird sich das wohl noch ändern.

Die Animation:
Die Animation, gerade bei Kämpfen, ist immer so eine Sache, hier allerdings ist sie wirklich großartig, man kann ihr recht gut folgen und die Bewegungen sind zu jeder Zeit flüssig. Auch wenn man merkt, dass viel CG eingesetzt wurde, stört es hier gar nicht, denn es wurde sehr gut benutzt. Die Bilder, die man präsentiert bekommen, sind nicht ganz so gut, allerdings passen sie zu dem, was erzählt wird.

Der Sound:
Der Anime benutzt die Musik um Actionszenen rasanter erscheinen zu lassen, das klappt allerdings nur bedingt denn die Musik ist für unsere Ohren etwas ungewöhnlich. Nicht das sie schlecht ist, allerdings ist die Musik, die zwischendurch eingespielt wird, schon etwas spezieller. Ansonsten passt aber alles, der Opener ist wirklich sehr gut und auch das Ending brauch sich nicht zu verstecken. Die Töne sitzen auch da wo sie hingehören.

Die Synchronisation:
Hier liefert Kazé dieses mal ein sehr gemischtes Bild ab. Zum einen gibt es Charaktere, die hören sich besser als das japanische Original an, auf der anderen Seite fragt man sich speziell bei einem Charakter „man was hat Kazé sich denn dabei gedacht?“. Aber gut, das ist nun mal Geschmackssache. Alles in allen ist die Synchronisation aber nicht so übel.

Fazit:
3 Folgen geben natürlich nicht so viel Einblick in eine Serie, aber man kann definitiv sagen, dass sich die Serie interessant entwickeln wird. Wer die Serie kennt, wird mir zustimmen. Die deutsche Version ist gar nicht schlecht, auch wenn für meinen Geschmack bei einem Charakter mit der Synchronstimme daneben gegriffen wurde. Ansonsten passt alles, die Animation ist richtig gut, der Sound ebenfalls und somit hat man hier eine gute Mecha Anime Serie, die ein wenig mehr bietet, als nur Action. Zugreifen lohnt sich also.

Info
Aldnoah.Zero
Original Name: アルドノア・ゼロ
Transkription: Arudonoa Zero
Studio: A1-Pictures
Deutscher Publisher: Kazé
Regisseur: Ei Aoki
Drehbuch: Gen Urobuchi/Katsuhiko Takayama
Musik: Hiroyuki Sawano
Erschienen am: 5.6.2014 (Japan) 29.05.2015 (Deutschland)
Länge: 24 Episoden
Freigegeben ab: 12
Genre: Action, Mecha
Sprachen: Deutsch, japanisch mit deutschen Untertitel
Medium: DVD/Blu-ray

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Tsunami-Opfer dank Briefmarke endlich identifiziert

Der Tsunami, den das Tohoku-Erdbeben 2011 auslöste, kostete zahlreiche Menschen das Leben. Obwohl die Katastrophe schon mehr als acht Jahre her ist, gelten noch...

Kohlemuseum in Hokkaido geht in Flammen auf

Die kleine Insel Yubari in Hokkaido ist in erster Linie für seine beliebten Honigmelonen bekannt. In der Vergangenheit hingegen war vor allem der Kohleabbau...

Schüler findet in Kuji Fossil von einem Dinosaurier

Immer wieder finden Forscher in Japan Artefakte aus der Vergangenheit des Landes. Meisten dauert das jedoch ziemlich lange und benötigt vorab eine Menge Nachforschungen....

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück