• Die Japanische Küche
  • Reviews
Reviews Anime Reviews Gesehen: Assassination Classroom, Vol. 1 (Blu-ray)

Gesehen: Assassination Classroom, Vol. 1 (Blu-ray)

Ende Februar publizierte peppermint anime die Startausgabe zur ersten Staffel der Anime-Umsetzung von Yusei Matsuis Shonen-Manga Assassination Classroom mit den Folgen 1 bis 6. Wir warfen einen Blick in die Blu-ray-Edition und schildern, was die Serie parat hält.

Worum geht es?

Die Klasse 3E der Kunigigaoko Highschool gilt als Abstellgleis für Loser und nun das: Unerwartet wird ein Alien, welches die Schüler Koro-sensei taufen, ihr Lehrer! Das alles ist natürlich topsecret. Lediglich das Verteidigungsministerium, die Schulverwaltung sowie Klasse 3E und selbstverständlich das tentakelige Wesen – was je nach Laune seine Gesichtsfarbe ändert – wissen davon.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, droht Koro-sensei die Erde im kommenden Jahr zu vernichten, sollte es nicht einen seiner Schüler gelingen, ihn eigenhändig zu töten. Das macht die 3E zu einer Killerklasse, die es Tag für Tag darauf abgesehen hat, ihren seltsamen Lehrer, der seinen Pflichten allerdings voller Tatendrang nachgeht, zu vernichten. Schließlich war es sein Wunsch, diesen Job zu übernehmen und dafür die Erde erst einmal zu verschonen. Doch warum wollte das Alien wohl Klassenlehrer werden und den Menschen die Gelegenheit geben, ihn zu vernichten? Und ob es einen Helden in der 3E geben wird, der das drohende Ende der Welt aufhalten kann, sei ebenso fraglich. Immerhin gebühren demjenigen eine Belohnung von zehn Milliarden Yen …

Die Story

Das Konzept klingt kurios und skurril zugleich: Man nehme eine Klasse, die aus schwierigen Jugendlichen besteht und ein geritztes, nahezu unbesiegbares Alien mit Tentakeln, das ausgerechnet diese Truppe unterrichten möchte und noch dazu im nächsten Jahr die Erde vernichten will, diesbezüglich den Highschoolschülern aber die Möglichkeit gibt, ihn vor dem großen Gau auszulöschen. Des Weiteren sind die zehn Milliarden Yen Belohnung natürlich ein großer Reiz, sodass die Jugendlichen – aber auch die dorthin transferierten Lehrer – jeden Moment nutzen, um das Alien Koro-sensei zu beseitigen. Nach und nach beweist dieser ihnen jedoch, dass er seine Pflichten äußerst ernst nimmt und auf ihm stets Verlass ist. So herrscht in der Klasse keine Totengräberstimmung, sondern die Kinder gehen »gut gelaunt« an ihre Killeraufgabe heran, was der Regierung natürlich Fragezeichen aufwirft.

Der Zuschauer verfolgt in jeder Episode das Schulgeschehen, bei dem Koro-sensei am Ende immer mehr ins gute Licht gerückt wird, wobei er aber auch stets beweist, dass mit ihm nicht unbedingt zu spaßen ist. Die Frage bleibt also bestehen: Kann der Weltuntergang am Ende aufgehalten werden? Und warum unterrichtet Koro-sensei ausgerechnet diese Klasse? Im Hintergrund spielen sich ebenso Konflikte in der Schulverwaltung ab. Denn die Kunigigaoko Highschool hat generell einen sehr guten Ruf, den lediglich die 3E trübt. Diesen möchte die Schule natürlich nicht verlieren und tut deshalb alles, damit Koro-sensei beseitigt wird – dieser ist also stets im Visier.

Die Geschichte bietet witzige und actiongeladene Momente, für meinen Geschmack tröpfelt das Geschehen aufgrund des Settings in der Schule aber an einigen Stellen vor sich hin, zumal die Kampfereignisse auch recht eintönig gestaltet wurden: Ziel ist dabei natürlich stets Koro-sensei. Bei mir wollten die inkludierten Gags leider auch nur sehr selten fruchten.

Die Idee

Mir selber fehlt in der Story das gewisse Etwas. Hier werden die üblichen Botschaften vermittelt: Geb nicht auf, baue auf deine Stärke und finde deine Talente! An sich nichts Verkehrtes aber bis auf die ungewöhnliche Hauptfigur hebt sich Assassination Classroom handlungstechnisch nicht von anderen Actionkomödien ab.

Die Charaktere

Hauptfigur ist ein Alien, welches die Klasse 3E den Namen Koro-sensei verpasste. Das Wesen ist äußerst schnell und stark. Hauptmerkmal sind seine Tentakeln und die Tatsache, dass Koro-sensei Emotionen anhand der Färbung in seinem Gesicht zeigt. Des Weiteren ist es noch ein Rätsel, warum er die 3E – eine Klasse, deren Schüler man als Loser betrachtet – überhaupt unterrichtet.

Des Weiteren sind die Schüler Nagisa Shiota, Kaede Kayano und Karma Akabane nennenswerte Figuren. Letzterer ist äußerst aggressiv und beherrscht den Umgang mit Waffen sehr gut. Nagisa und Kaede gehören wiederum zu der ruhigen Sorte. Ersterer möchte mit dem Sieg über Koro-sensei anderen beweisen, dass er kein Loser ist.

Insgesamt betrachtet tauchen pro Episode stets eine oder mehrere neue Charaktere auf, deren Eigenarten dem Zuschauer präsentiert werden, was natürlich für reichlich Slapstick und Action sorgt.

Die Animation

Die Animation von Studio DAX Productions kommt kräftig bunt daher – im Kontrast zu den farbenfrohen Charakteren sind die Hintergründe aber vielmehr dunkel gehalten. Das Design der Figuren fällt eher simple aus, auffallend ist jedoch die wechselnde Stärke der Outlines.

Der Sound

Der Soundtrack ist nicht aufdringlich. Passend zur jeweiligen Situation erklingen hier poppige Melodien, die den Slapstick unterstreichen, oder auch mal rockige, welche jene untermauern, in denen versucht wird, Koro-sensei aus dem Weg zu räumen. Des Weiteren heben sich auch der Opening- und Ending-Theme-Song nicht sonderlich ab.

Die Synchronisation

Die Metz-Neun Synchron Studio- und Verlags GmbH zeigt sich für die deutsche Synchronisation verantwortlich. Claus-Peter Damitz schlüpft in die Rolle von Koro-sensei. Dieser besitzt zwar ein beachtliches Repertoire an Dub-Rollen im deutschen TV, darunter auch welche im Anime-Bereich (Luke Valentine in Hellsing Ultimate, Katsuya Shirogane in Speed Grapher), jedoch meistert er Koro-sensei nicht so gut wie seine japanische Besetzung. Jun Fukuyama spielt weitaus mehr mit seiner Stimme (mal mit hohen und mal mit tiefen Tönen), wodurch der Slapstick besser zur Geltung kommt.

Vielleicht noch kurz etwas zu dieser Figur allgemein: Für den Betrachter ist Koro-sensei schon etwas verwirrend, da er kaum Mimik im Gesicht zeigt und auch nicht den Mund beim Sprechen bewegt. Es wirkt fast wie eine sprechende Hülle. In der Manga-Vorlage kommt dieser Aspekt natürlich nicht zum Vorschein, weshalb Koro-sensei im Anime vom Gefühl her anders auf den Betrachter wirkt.

Rieke Werner ist als Kaede Kayano zu hören, was ich als passend empfinde. Claudia Schmidt schlüpft wiederum in die Rolle von Nagisa Shiota. Auch sie besitzt bereits ein großes Repertoire an Dub-Rollen im deutschen TV, wenn auch nur wenige im Anime-Bereich. Dennoch klangen ihre Dialoge oftmals sehr abgelesen. Wiederum lässt Marco Sven Reinbold alias Karma Akabane dessen Arroganz aufgesetzt wirken – seine Persönlichkeit wird dadurch nicht auf den Punkt gebracht.

Letztendlich macht Assassination Classroom meiner Meinung im Original mit Untertitel mehr Spaß. Der japanische Cast bringt den Humor der Serie treffender rüber.

Extras

Auf der Disc selbst befindet sich lediglich das Clean Opening und eine Trailer-Show von Titeln aus dem Programm von peppermint anime.

Fazit

Assassination Classroom bietet dem Zuschauer eine Actionkomödie. Diese hebt sich leider nicht von anderen Genre-Vertretern ab. Herausragend ist lediglich der ungewöhnliche Hauptcharakter: das tentakelige Alien Koro-sensei, das sich im Geschehen eher als Antityp entpuppt und eigentlich die Welt zerstören will. Ausgerechnet die Problemkindern aus der 3E sollen es richten und trachten ihm nun täglich aufs Neue nach seinem Leben. Gespickt ist das Ganze mit Humor. Ob es jemandem gelingen wird, den überaus schnellen Koro-sensei zu beseitigen und zum Helden der Nation zu werden, das wird sich zeigen. Die Handlung mag insgesamt nichts Neues bieten, aber allein wegen dieses skurrilen Protagonisten e30mpfehle ich Fans von Actionkomödien, einen Blick in Assassination Classroom zu werfen. Die deutsche Synchronisation würde ich in diesem Fall weniger empfehlen. Der Originalcast gibt für meinen Geschmack die Slapstick-Szenen beziehungsweise die Persönlichkeiten der Charaktere besser wieder.

Info
Assassination Classroom, Vol. 1
Original Name: 暗殺教室
Transkription: Ansatsu Kyoshitsu
Studio: Lerche
Deutscher Publisher: peppermint anime
Regisseur: Seiji Kishi
Drehbuch: Makoto Uezu
Musik: Naoki Sato
Erschienen am: 26. Februar 2016
Synchronisation: Metz-Neun Synchron Studio- und Verlags GmbH
Dialogregie: Raphael Wujanz
Länge: Episode 1-6, 150 Minuten
Freigegeben ab: 12+
Genre: Action, Comedy, Schule
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Medium: Blu-ray, DVD

Neuste Artikel

Anime-Studio Production Reed ändert Namen wieder zu Ashi Productions

Das Anime Studio Production Reed gab am 12. Februar bekannt, dass es seinen Namen wieder in Ashi Productions Co. LTD ändern wird.Toshihko Sato, der...

Kadokawa Dwango Präsident tritt zurück

Kadokawa Dwango kündigte vergangene Woche an, dass der Präsident des Unternehmens, Nobuo Kawakami, zurück getreten ist.An seiner Stelle tritt Geschäftsführer Masaki Matsubara, Kawakami wird...

Memos zeigen, wie Gelehrte mit Namen für die aktuelle Kaiserzeit rangen

Der Name einer neuen Kaiserzeit ist immer ein großes Geheimnis. Einige kürzlich veröffentlichte Dokumente aus dem Jahr 1989 zeigen, welche Gedanken sich ein Wissenschaftler...

Orchid und Flower Show 2019 beeindruckt mit brillanten Farbkonstellationen

Am Freitag, den 15.02 wurde die 29. jährliche Japan Grand Prix International Orchid and Flower Show 2019 im Tokyo Dome eröffnet. Die Show, organisiert...

Vielleicht auch interessant

Watchbox nimmt Myriad Colors Phantom World ins Programm auf

Bereits gestern kündigte der Streaming-Anbieter Watchbox an, dass der Anime Myriad Colors Phantom World ab sofort kostenlos auf der Plattform zur Verfügung stehte.Der Anime...

Birthdays the Beginning – Livestream angekündigt

NIS America hat einen Livestream via Twitch zum kommenden Game Birthdays the Beginning angekündigt.Der Stream beginnt am 14. November 2016 um 14 Uhr amerikanischer...

One Piece – Kabuki wird 2017 noch einmal in Tokyo aufgeführt

Direkt nach der Kinovorführung der Kabuki-Adaption von Eicchiro Odas Manga One Piece wurde heute angekündigt, dass das Kabuki 2017 noch einmal aufgeführt wird.Gezeigt wird es...

Shin Evangelion – Konzeptgrafik veröffentlicht

Das Studio Khara veröffentlichte neben dem ungefähren Erscheinungstermin für den neuen Evangelion Film, Shin Evangelion Gekijō-ban :||, weitere Informationen. Darunter auch eine Konzeptgrafik für Eva...

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück