• Reviews

Anzeige

Gesehen: Das Leben des Budori Gusko

Aanime House veröffentlicht mit “Das Leben des Buroi Gusko” einen Anime, der sehr viele Auszeichnung bekommen hat. Wir haben uns dieses “Meisterwerk” angeschaut.

Worum geht es?
Budori, der Sohn eines Holzfällers, wächst zusammen mit seiner Schwester in einer sorglosen Waldidylle auf. Doch dann bricht eine schlimme Kälteperiode über das Land herein, die ihn von seiner Familie trennt. Allein gelassen, macht er sich auf eine Reise, die ihn schließlich in die Stadt und zu Professor Kubo und dem Institut für Vulkanforschung führt, wo er dazu beiträgt, die Bevölkerung vor den Auswirkungen der Ausbrüche und anderer Katastrophen zu schützen. Doch das alles scheint nicht genug, als eine neue Kältekatastrophe über das Land hereinzubrechen droht.

Die Story:
Hört sich nicht spannend an oder? Ist es auch nicht, aber der Anime braucht auch keine Spannung, denn die Story wird ruhig und sehr emotional erzählt. Man fiebert recht schnell mit und will wissen, wie es zu Ende geht. Und hier ist auch das große Manko, denn das Ende passt ehrlich gesagt nicht zum Film. Trotzdem hat man bis dato eine Story, die mit Höhen und Tiefen einen immer wieder mitreißt.

Die Idee:
Hm, es ist natürlich nicht neu, aber auch nicht angestaubt. Das es Katzen sind, na ja, das ist Geschmackssache. Auch wenn die Idee nicht angestaubt wirkt, ist es etwas gewöhnungsbedürftig. Das ist nicht schlecht, sondern eher gut. Denn so eine Geschichte, bekommt man nicht alle Tage zu sehen und es erklärt, wieso dieser Anime preisgekrönt ist.

Die Charaktere:
Also es sind Katzen und eigentlich wäre das schon ein Grund, dass ich den Film nicht mehr ernst nehme, ABER wer jetzt meint, dass die Story auf niedlich gemacht wurde, irrt gewaltig. Man gewinnt die Charaktere recht schnell lieb und gerade die Charakterentwicklung von Budori ist ziemlich gut gelungen.

Die Animation:
Die Animation wirkt ab und zu etwas hölzern, aber das fällt eigentlich nicht auf, denn im großen und ganzen ist sie flüssig. Aber der Anime besticht weniger durch die Animation, als durch die Bilder, die man zu sehen bekommt. Jede Szene wirkt durchdacht und transportiert perfekt die Stimmung, was auch an den gewählten Farben liegt, die in der jeweiligen Szene verwendet wird. Hier sticht der Film ganz klar aus der Masse heraus.

Der Sound:
Auch der Sound unterstreicht die Szenen noch einmal eindrucksvoll und trägt viel zur jeweiligen Stimmung bei. Wenn man ein wenig mehr auf ihn achtet, merkt man wie viel Mühe sich dabei gegeben worden ist. Auch bei der Klangkulisse wurde sehr gut gearbeitet, jeder Ton sitzt und hört sich glaubwürdig an.

Die Synchronisation:
Kommen wir mal wieder zu dem leidigen Thema, denn hier ist es immer Geschmackssache.

Ich finde, dass die Stimme von Budori Gusko, der von Louis Friedemann Thiele gesprochen wird einfach sehr gut zum Charakter passt. Auch die anderen Stimmen passen in meinen Augen perfekt. Die einzige Stimme, die sich etwas deplatziert anhört ist der Sprecher, der ab und zu kommentiert.

Die Synchronsprecher:

  • Budori Gusko gesprochen von Louis Friedemann Thiele
  • Neri Gusko gesprochen von Céline Vogt
  • Kinderfänger gesprochen von Torsten Sense
  • Rotbart gesprochen von Michael Lott
  • Nadori Gusko gesprochen von Thomas Balou Martin
  • Professor Kubo gesprochen von Ernst-August Schepmann

Fazit:
Der Film ist vielleicht nicht für jeden etwas und ich würde ihn auch nicht als Meisterwerk bezeichnen, aber er ist gut, das kann man nicht abstreiten. Die Bilder, die man präsentiert bekommt, sind sehr gut und bauen zusammen mit dem Sound eine zur Story passende Stimmung auf. Auch die Synchronisation ist gelungen, die Sprecher passen zu den Charakteren. Ich würde diesen Film durchaus empfehlen, allerdings muss man Katzen und eher ruhige Anime mögen.

Info:
Das Leben des Budori Gusko
Original Name: グスコーブドリの伝記
Transkription: Guskō Budori no Denki
Studio:Tezuka Productions
Deutscher Publisher: Anime House
Regisseur: Gisaburō Sugii
Drehbuch: ?
Musik: Ryōta Komatsu
Erschienen in Japan: 7. Juli 2012
Erscheinungstermin DVD / Bluray: 10.04.20105
Länge: 105 Minuten
Freigegeben ab: 6 Jahren
Genre: Drama
Sprachen: Japanisch und Deutsch
Medium: DVD und BluRay
Preis: 20.49 EURO (Amazon)

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Japan will Spielsucht vor Casinoeröffnungen bekämpfen

Das japanische Kabinett entschied am Freitag, den Zugang der Kunden in Casinos zu beschränken und Geldautomaten in Wettbetrieben zu untersagen.Die japanische Regierung möchte so...

Auch interessant

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück