Reviews Anime Reviews Gesehen: The Devil is a Part Timer Vol. 3

Gesehen: The Devil is a Part Timer Vol. 3

Und weiter geht es mit den dritten Volume von The Devil is a Part Timer und wie auch schon die ersten beiden Volumes, ist auch Vol. 3 ein Angriff auf die Lachmuskeln.

Worum geht es:
Ganz Ente Isla zittert vor Satan, dem furchterregenden Dämonenfürsten und seinen Schergen. Einzig Heldin Emilia stellt sich den dunklen Horden entgegen. Und siehe da: Satan und sein General Alciel verlieren den entscheidenden Kampf und müssen fliehen – in das Tokyo unserer Gegenwart. Stark geschwächt sehen sich die Dämonen plötzlich mit ganz weltlichen Problemen konfrontiert. Die Welteroberung muss warten, erst einmal muss die Miete gezahlt werden! Kurzerhand nimmt Satan einen Teilzeitjob in einem Fastfood-Restaurant an. Während Satan seine Burger brät und mit der Kollegin flirtet, macht sich Emilia daran, ihr Werk zu vollenden und den beiden Dämonen vollends das Handwerk zu legen. Und sie scheint nicht die einzige zu sein…

Die Story:
Auf Volume 3 findet man Folge 7 bis 10. Hat man in Vol. 2 ein ordentliches Menü auf Action serviert bekommen, ist es hier allerdings eher etwas gemächlicher. Suzono Kamazuki rückt etwas weiter in den Fokus. Schade eigentlich, dass Luzifer weiterhin nur eine kleine Nebenrolle bekleidet. Gewürzt wird dieses Menü natürlich wieder mit einer ordentlichen Portion Humor.

Die Idee:
Hier bekommt man eigentlich drei typische Folgen serviert, insbesondere Folge 10 ist eigentlich eine typische „Strand“ Geschichte, okay ohne Strand aber natürlich Bikini, also so, wie man es aus zig Anime her kennt. Trotzdem sind die Folgen nicht ganz so stereotypisch, sondern es gibt hier und da Kleinigkeiten, die die Folgen ein wenig abwechslungsreich gestalten.

Die Animation:
Das sich nichts geändert hat, dürfte klar sein. Die Animation ist einfach gut.

 

[metaslider id=42927]

 

Der Sound:
Auch hier darf man keine Änderung erwarten, zwar wechseln bei vielen Anime nach ein paar Folgen Opener und Enging Theme, aber hier ist alles so wie immer. Kein Ohrwurm, aber die Milch wird zum Glück auch nicht sauer. Die Klangkulisse hat wieder die erwartete Qualität der Vorgänger Folgen. Von daher also eine Runde und gute Sache.

Die Synchronisation:
Die Sprecher sind gleich geblieben und leisten weiterhin gute Arbeit, die Übersetzung stimmt, kann man also weiterhin sagen: „Hier hat Anime House sehr gute Arbeit geleistet“. Allerdings gibt es in einer Folge eine Synchronisation, bei der ich mich tot gelacht habe.

[toggle title=”Spoiler” load=”hide”]Der Verkäufer des Supermarktes ist einfach nur klasse, die Proleten stimme passt einfach zu gut, fehlte eigentlich nur, dass typische „Ey Alda“.[/toggle]

 

Fazit:
Tja auch Volume 3 ist einfach nur gut. Der Geschichte wird zwar etwas Wind aus den Segeln genommen, das tut der Story aber genau genommen ganz gut. Die Synchronisation ist weiterhin sehr gut, insbesondere Ela Paul, die Suzuno Kamazuki spricht, macht es hervorragend. Besonders Positiv muss ich anmerken, da ich bei der Rezension von Volume 2. die Sprüche etwas zu viel fand, sind sie in Volume 3. etwas weniger vorhanden bzw. besser platziert. Alles in allen kann ich auch Volume 3 empfehlen, für Besitzer der anderen 2. sowieso und wer sich die DVD´s noch nicht geholt hat, nun aber los. Und ich freue mich nun auf das 4. und damit letzte Volume, eines wirklich sehr gut ins Deutsche adaptierten Anime.

Info:
The Devl is a Part Timer
Original Name: はたらく魔王さま!
Studio: White Fox
Deutcher Publisher: Anime House
Regisseur: Naoto Hosoda
Drehbuch: Masahiro Yokotani
Musik: Ryosuke Nakanishi
Erschienen am: 4 April 2013 (Japan)/31 Oktober 2014 (Deutschland
Länge: 13 Folgen á 25 Minuten (Volume 2 3 Folgen á 25 Minuten)
Freigegeben ab: 12 Jahren
Genre: Comedy, Fantasy
Sprachen: Japanisch und Deutsch
Medium: DVD und BluRay
Erscheint am: Bereits erschienen

Im Web:
Anime House Webseite
Anime House Facebook Seite

Extras:
Bierdeckel
Booklet mit Rezepten der Gerichte aus dem Anime

Weitere Info:
Es wird insgesamt 4 Volumes geben, auf Vol. 1 sind 3 Folgen.
The Devil is a Part Timer ist eine Anime Adaption der Light Novel von Satoshi Wagahara, die seit 2011 in Japan erscheint.

Insgesamt erscheinen zwei Manga in Japan, die erste von Mangaka Akio Hiragi, der Manga erscheint seit 2013 im Dengeki Daioh Magazin und Hataraku Maō-sama! High School, von Mangaka Kurone Mishima, der Manga erscheint seit Juli 2013 ebenfalls im Dengeki Maoh.

Die Rezensionen der ersten zwei Volumes könnt ihr hier lesen:
Volume 1
Volume 2

Zahl der gestrandeten nordkoreanischen Boote in Japan 2018 so hoch wie nie zuvor

Die Anzahl der Boote aus Nordkorea, die 2018 an Japans Ufern gefunden wurden, war fast doppelt so hoch wie...

Starke Grippewelle in Japan

Das japanische Gesundheitsministerium gibt an, dass eine heftige Grippewelle das ganze Land getroffen hat. Etwa 1,6 Millionen Menschen sind...

Japanisches Plakat behauptet: „Kurze Röcke von Schuluniformen provozieren sexuelle Übergriffe“

Viele Organisationen bringen Produkte auf den Markt, die Schülerinnen und junge Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen sollen. Für das...

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück