Comments are closed.
Reviews Anime Reviews Gesehen: Rolling Girls

Gesehen: Rolling Girls

Nun endete mit Rolling Girls auch einer meiner absoluten Highlights der Simulcast Season. Der Anime beeindruckte durch eine witzige Story aber insbesondere der Zeichenstil machte dieses Werk zu etwas besonderem und alleine aus dem Grund hoffe ich, dass Rolling Girls auf DVD erscheinen wird.

Worum geht es?
10 Jahre ist die “Große Entscheidungsschlacht in Tokyo” her. In Japan sind alle Präfekturen nun unabhängige Staaten sind. Eine nicht so gewöhnliche Geschichte über gewöhnliche Mädchen. Gewöhnlich wird die Erde retten!?

Die Story:
Es dauert etwas, bis man die Story versteht, aber das ist so geschickt verpackt, dass es einfach nur Spaß gemacht hat, der Story zu folgen. Es gibt einfach zu viele Situationen, bei denen man sich das Schmunzeln nicht verkneifen kann, auf der anderen Seite hat die Story auch viele ernste Momente, bei denen man sich manchmal ertappt, wie man selbst ins nachdenken gerät. Auch das Finale passt zu dem Anime. Insgesamt wird die Story so herrlich übertrieben erzählt, dass man manchmal meint, sie nicht ernst nehmen zu wollen, durch die Kehrseite, also die ernsten Momente, finde man aber immer wieder rein.

Die Idee:
Im First View habe ich folgendes geschrieben: „Eine Bürgerwehr aus Schülern, eine Regierung die abdankt, Präfekturen, die sich eigenständig verwalten und ziemlich schiefer Humor. Gar nicht mal schlecht und eine frische Idee, die man so noch nicht hatte“, das ist aber bei weiten nicht alles, denn die Idee entwickelt sich weiter und so geht es um Freundschaft, Drama usw. Die gesamte Idee ist so ehrlich frisch, dass man gar nicht genug davon bekommen kann.

Die Charaktere:
Die Hintergrund Information der Charaktere werden nach und nach gestreut, so das man jede Folge immer neue Facetten bekommen. Dazu kommt, dass die Charaktere sehr schnell sehr sympathisch wirken, alle 4 Hauptcharaktere wirken etwas tolpatschig, aber mit dem Herz am rechten Fleck. Auch die Nebencharaktere haben ihre Facetten, die in jeder Folge langsam gestreut werden, so ist es also kein Wunder, dass eigentlich jeder Charakter sympathisch wirkt, selbst die „Bösen“.

Die Animation:
Die absolute Stärke des Anime ist nicht die Animation an für sich, sondern die Bilder. Immer wieder bekommt man Szenen, in dem der Hintergrund wie mit dem Pinsel gezeichnet wirkt, das wirkt nicht nur klasse, sondern verleiht der Serie eine besondere Stimmung. Natürlich ist die Animation auch nicht übel, ich würde sogar so weit gehen und sie als eine der Besten der Season betiteln.

Der Sound:
Ich muss meine Meinung aus dem First View korrigieren. Damals schrieb ich, dass der Opener und das Ending eine Ohrwümer sind, aber nach dem ich den Opener ein paar Mal gehört habe, bekam ich den nur schwer aus dem Kopf, also eindeutig Ohrwurmcharakter. Der restliche Sound ist allerdings nur Durchschnitt.

Synchronisation/Untertitel:
Die Stimmen passen zu den Charakteren, wer niedlich sein soll, spricht auch niedlich. Hier wurde also ganz Arbeit geleistet.

Beim Untertitel hat das Team von Anime on Demand ganze Arbeit geleistet, denn sie passt. Keine Fehler, kein falsches eindeutschen. (ich frage mich aber immer noch, wieso eigentlich gelbe Schrift?)

Fazit:
Rolling Girls ist ein absolutes Highlight, jedenfalls für mich. Die Serie besticht durch eine intelligente Story, tollen Charakteren inklusive einer sehr guten Charakterentwicklung und die Bilder beeindrucken, da sie wie mit einem Pinsel gezeichnet wirken. Alles in allen hat dieser Anime sehr viel Spaß gemacht und ich würde mir wirklich eine zweite Staffel wünschen. Bleibt nur noch zu sagen: Ich kann diesen Anime wirklich jeden empfehlen.

Info:
ROLLING GIRLS
Original Name: ローリング☆ガールズ
Transkription: Rōringu Gāruzu
Studio: Wit Studio
Deutscher Publisher: Kazé
Regisseur: Kotomi Deai
Drehbuch: Yasuyuki Muto
Musik: –
Erschienen am: 10.01.2015 (Simulcast)
Länge: 12 Folgen á 25 Minuten
Freigegeben ab: –
Genre: Shônen
Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
Medium: VoD

Weitere Info:
Bei Rolling Girls handelt es sich um den ersten OAD des Studios Wit Studio. Die Regie hat Kotomi Deai übernommen, das Drehbuch stammt von Yasuyuki Muto, das Charakterdesign stammt von Katsuhiko Kitada.

1 Kommentar

    Cookie-Einstellung

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

    Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

    Ihre Auswahl wurde gespeichert!

    Hilfe

    Hilfe

    Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

    • Alle Cookies zulassen:
      Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

    Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

    Zurück