• Popkultur
  • Reviews

Noragami Aragoto Volume 2 (Blu-ray) – Zurück zu den Wurzeln des Unheils

KSM Anime veröffentlichte am 10. April das zweite Volume zu Noragami Aragoto, der zweiten Staffel von Noragami. Wir haben natürlich einen Blick darauf geworfen.

Noragami handelt von Yato, einem Kriegsgott ohne Anhänger, der auf das Mädchen Hiyori Iki trifft. Durch einen ungünstigen Zufall erleidet Hiyori einen Unfall und kann plötzlich ihren Körper verlassen. Zuerst ist sie gar nicht erfreut über ihre Situation, denn sie verlässt ihren Körper oft eher unfreiwillig bzw. ohne es zu merken. So heftet sie sich an die Fersen von Yato, der ihren Wunsch erfüllen und alles wie früher machen soll. Schnell merkt Hiyori, dass Yato gar nicht so göttlich ist. Er wird nicht verehrt, es gibt keinen Schrein, der zu seinen Ehren gebaut wurde und sein Verhalten ist oft seltsam. Da sie aber diesen Zustand, in dem sie sich befindet, beenden möchte, erlebt sie natürlich einiges mit ihm und lernt die Welt der Götter und ihre Probleme kennen.

Nach der Rettung Bishamons und ihrer Shinkis seitens Yato und Yukine erscheinen nun auch die restlichen Glücksgötter auf der Bildfläche, allen voran der kränkliche Ebisu. Bei der ersten Begegnung mit Yato will dieser ihm Yukine, der erst kürzlich zum gesegneten Werkzeug wurde, abkaufen. Was hat der mysteriöse Glücksgott vor und was hat es mit diesem “Vater” auf sich, von dem Nora stets spricht?

Der Trug des falschen Friedens

Noragami Aragoto
© 2015: BONES / ADACHITOKA / KODANSHA

Mit dem Ende des Bishamon-Arcs kehrt vorerst ein wenig Ruhe ein, während die Spannung etwas herunterfährt und der Comedy-Anteil zunimmt. Der Frieden ist allerdings bloß von kurzer Dauer. Der Glücksgott Ebisu erscheint auf der Bildfläche und bietet Yato eine hohe Summe für seinen Wegweiser Sekki. Zudem wird Yato von Nora und seinem angeblichen Vater entführt und in seine früheren Bahnen als Unheilsgott gelenkt. Jetzt soll er auch noch den sogenannten Jutsu-Anwender finden und retten. Wie man sehen kann, geht es also wieder richtig rund und den Helden ist keine allzu lange Pause vergönnt.

Trotz der vielen Dinge, die in diesen sieben Episoden geschehen, verfängt sich der Anime keinesfalls in einem Durcheinander und man behält weiterhin den Überblick. Die Handlung ist gespickt mit zahlreichen Wendungen und tragischen Elementen, die das Mitfiebern umso mehr stärken und den Zuschauer in den Bann ziehen. Mit der letzten Szene erhofft man sich außerdem umso mehr eine Fortsetzung.

Weder gut, noch böse…?

Noragami Aragoto
© 2015: BONES / ADACHITOKA / KODANSHA

Die bisher bekannten Charaktere machen weiter wie gehabt. Nur wenige wie Yato oder Bishamon machen eine gewisse Entwicklung durch, wobei die von Yato anfangs eher in eine negative Richtung verläuft – zumindest macht es den Anschein danach. Allerdings kommen zusätzlich neue Figuren wie der bereits erwähnte Glücksgott Ebisu hinzu. Besonders dieser ist äußerst relevant für die Handlung und weckt das Interesse des Zuschauers. Er besitzt zwar eine seriöse und pflichtbewusste Persönlichkeit mit einem starken Willen, aber versagt als Ausgleich dafür bei einfachsten Dingen, wie z.B. sich die Schuhe zuzubinden. Diese Kombination aus Reife und kindlicher Unwissenheit macht ihn folglich zu einem überaus sympathischen Gesellen. Eine gewisse Tragik hinter seiner Rolle ist dennoch vorhanden, die vor allem durch den Kontakt mit Yato aufgedeckt wird. Des Weiteren erhalten wir (weitere) Einblicke in die jeweilige Vergangenheit der beiden Charaktere, die gemeinsam das Cover des Volumes schmücken.

Zusammengefasst treffen wir in der zweiten Staffel von Noragami auf eine Vielzahl unterschiedlichster Charaktere mit individuellen Entwicklungspotenzialen, die die Handlung auf ihre Art und Weise vorantreiben oder zumindest ausschmücken. Ein eindeutiges “Gut” oder “Böse” gibt es in der Regel eher selten.

Leuchtend blaue Augen gepaart mit Düsterkeit

Noragami Aragoto
© 2015: BONES / ADACHITOKA / KODANSHA

Mit der erneut ansteigenden Spannung baut sich auch die düstere Atmosphäre, die sich in der Darstellung wiederspiegelt, wieder auf. Besonders in Szenen, die in der Unterwelt spielen oder mit Yatos dunkler Vergangenheit zusammenhängen fällt dies verstärkt auf. Diese Effekte unterstreichen die Düsterkeit der Handlung optimal und sorgen für eine prima optische Unterhaltung, die sich ebenfalls während der Action-Szenen problemlos sehen und – was noch wichtiger ist – fließend mitverfolgen lassen kann. Am Charakterdesign ändert sich natürlich nichts und weiterhin stechen bestimmte Merkmale wie die leuchtenden Augen besonders hervor.

“Verrückt”, aber mit Stil

Der Soundtrack passt im Zusammenspiel mit der Animation ebenfalls weiterhin sehr treffend zur Story und untermalt diese. Das Spektrum reicht von munter und fröhlich über schnell und actiongeladen bis hin zu finster und ernst. Opening und Ending Theme bleiben nach wie vor dieselben und erfüllen ebenso ihren Zweck. Während das Opening schnell, episch und, wie der Songtext sagt, “verrückt” ist, geht das Ending eher in eine ruhige und wohlklingende Richtung.

Noragami Aragoto
© 2015: BONES / ADACHITOKA / KODANSHA

Im Vergleich zum ersten Volume hat sich die Synchronisation im Prinzip weder zum Guten noch zum Schlechten verändert. Die Sprecherinnen und Sprecher leisten weiterhin  überzeugende Arbeit und bringen beispielsweise Figuren wie Yato, Ebisu oder Nora auf ihre Weise prima zur Geltung. Hier und da gibt es zwar weiterhin einige Unstimmigkeiten, wie die Aussprache von Yukines Namen, doch dass es sich zum letzten Volume hin ändern würde, war ohnehin nicht zu erwarten. Mittlerweile dürfte man sich auch daran gewöhnt haben und kann es, wenn man es nicht so eng sieht, auch ziemlich leicht überhören. Im Großen und Ganzen wird also erneut eine zufriedenstellende deutsche Fassung mit qualifizierten, geeigneten und passenden Stimmen geliefert.

Extras: Auf der Disk des zweiten Volumes zu Noragami Aragoto sind erneut Trailer, eine Bildergalerie, ein TV-Spot, die Clear-Version des Openings und zwei verschiedene Clear-Versionen des Endings enthalten. Außerdem liegen dem Volume erneut eine halbtransparente Plastikhülle und ein kleines Booklet bei.

Info

Noragami Aragoto
Noragami Aragoto / © KSM Anime

Noragami Aragoto
Original Name: ノラガミ ARAGOTO
Transkription: Noragami Aragoto
Studio: Bones
Deutscher Publisher: KSM Anime
Regisseur: Kotaro Tamura
Drehbuch: Deko Akao
Musik: Taku Iwasaki, Kayo Konishi, Yukio Kondoo (MOKA☆), ELECTROCUTICA
Erschienen am: 2. Oktober 2015 (Japan), 20. Februar 2017 (Deutschland)
Synchronisation: DMT – Digital Media Technologie GmbH, Hamburg
Dialogregie: Detlef Klein
Länge: 13 Episoden (Volume 2: Folge 7-13)
Freigegeben ab: FSK 12
Genre: Action, Fantasy, Drama, Mystery, Comedy
Sprachen: Deutsch, Japanisch (deutsche Untertitel)
Medium: Blu-ray / DVD

Bei Amazon kaufen
Eintrag bei aniSearch

Anzeige


Anzeige

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück