Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4: Road to Boruto basiert auf dem Boruto Film und ermöglicht den Spielern diesen Film nachzuspielen. Auch wenn die Umsetzung zwischen Film und Spiel nicht 1:1 ist, kann man dennoch mit Boruto, Narutos Sohn, die Welt von Konoha erkunden.

Die Story

In der Erweiterung Road to Boruto wird die Geschichte des Hauptteils weiter  erzählt.  Nachdem Ihr mit Sasuke einen unbekannten Gegner besiegt habt, übernehmt ihr die Kontrolle über Boruto. Narutos Sohn erscheint wieder einmal zu spät zum Training mit seinem Captain Konohamaru. Der Spieler muss ihn nun durch den Rest der Übung begleiten. Gemeinsam mit Borutos Teammitgliedern Sarada und Mitsuki müsst Ihr Euch auf die bald bevorstehende Chu-Nin-Prüfung vorbereiten. Leider ist Boruto nicht so stark, wie er selber hofft und Naruto als Vorbild zu nehmen ist nicht die beste Idee. Da Naruto kaum Zeit für seinen Sohn hat, bildet sich ein Konflikt zwischen den beiden.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 – Road to Boruto 165276
Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 – Road to Boruto / © Bandai Namco

Die Situation eskaliert, als Naruto zum Geburtstag seiner Tochter Himawari nur einen Schattendoppelgänger schickt, da er selbst keine Zeit findet. Nachdem Sasuke wieder in Konoha erscheint, will Boruto von ihm trainiert werden, um seinen Vater zu besiegen. Dieser ist jedoch wenig überzeugt. Allerdings erhält Boruto an dieser Stelle von einem Unbekannten ein nützliches Ninja-Werkzeug, mit dessen Hilfe er Sasuke überreden kann, ihn als Schüler zu akzeptieren. Als Boruto nun mit den neuen Fähigkeiten und einem guten Training an der Chu-Nin-Prüfung teilnimmt, tauchen neue Gegner in Konoha auf und bedrohen das Dorf.

Die Charaktere

Naruto und Sasuke haben in der Erweiterung eher eine Nebenrolle, da sich alles um Boruto dreht. Doch auch Sasukes Tochter Sanada und Borutos Teammitglied Mitsuki sollten nicht unterschätzt werden. Auch die vielen Bewohner von Konoha sind zumeist keine Unbekannten. Selbst Shikamaru und Konohamaru sind mit von der Party.

Gameplay

Natürlich hat sich bei der Erweiterung von Naruto Ultimate Ninja Storm 4 das Gameplay nicht geändert. Auch hier könnt Ihr gemeinsam mit Boruto durch Konoha wandern und verschiedene Nebenaufgaben erledigen. Diese beschränken sich meist darauf, dass Ihr von Punkt A zu Punkt B lauft, um dort mit einem Charakter zu sprechen. Da diese sogar auf der Karte angezeigt werden, sind die Missionen nicht allzu schwer. Ebenso wie im Hauptspiel erhaltet Ihr aber auch größere Aufgaben. Unter anderem könnt Ihr bei Shikamaru in einer Kampfsimulation gegen dutzende Teams antreten. Natürlich gibt Boruto auch hier gern mal seine Meinung zum Besten.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 160423
Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 / © Bandai Namco

Allerdings sollte man sich im Spiel ein Grundwissen zur Naruto-Welt aneignen oder es bereits besitzen, da die erste Prüfung für Boruto eine schriftliche ist. Glücklicherweise kann man auch vor dem Test alle Antworten als Tipp erhalten. Wahre Fans sollten diese Prüfungen jedoch ohne Tipps schaffen können. Auch die beliebte Flaggenjagd kann in Konoha durchgeführt werden. Bei dieser Quest geht es besonders um Schnelligkeit. Aber natürlich kommen die Kämpfe selbst ebenso nicht zu kurz.

Steuerung

Die Erweiterung richtet sich eher an Spieler, die das Hauptspiel bereits gespielt haben, da die Steurung auf einigen Blocks und Ausweichmanövern des Hauptgames aufbaut, die einem sonst fehlen. Vom Playstation 4 Kontroller werden alle Tasten benötigt, um schnell auf die jeweilige Situation eingehen zu können. Auch die gezielten Jutsu-Angriffe sind in der Erweiterung vorhanden und benötigen ebenfalls etwas Training, um sie im richtigen Moment einzusetzen. Wer nur die Erweiterung spielt wird das Spiel zunächst als Herausforderung empfinden.

Grafik

Die Grafik von Road to Boruto ist genauso gelungen wie die des Hauptspiels. Die Inszenierung der Story von CyberConnect2 ist wie gewohnt sehr gut und die Zwischensequenzen sind dynamisch gehalten. Auch die neuen Charaktere der Erweiterung wirken mit ihren unglaublichen Attacken sehr imposant

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 160423
Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 / © Bandai Namco
Sound

Die Synchronisation der Charaktere ist wieder sehr gut abgestimmt. Der Soundtrack ist ebenso wie im Hauptspiel sehr gelungen und passend umgesetzt. Durch die musikalische Untermalung fühlt man Sie wie in einem Anime, den man nebenher spielen kann.

Lokalisierung

Die Lokalisierung ist ebenso wie im Hauptspiel sehr gut. Die deutschen Übersetzungen sind fehlerfrei. Etwas schade ist immer noch, dass man nur zwischen einer englischen und der originalen japanischen Synchronisation wechseln kann. Das Menü ist ebenfalls in deutscher Sprache vorhanden. Dementsprechend sollte sich also Jeder im Spiel zurecht finden können.

Info

Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4: Road to Boruto 174507
Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4: Road to Boruto / © Bandai Namco

Name: Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4: Road to Boruto
Original Name: 疾風伝 ナルティメットストーム4 ROAD TO BORUTO
Publisher: Bandai Namco Entertainment
Entwickler: CyberConnect2
Plattform: Playstation 4, Xbox One, PC
Genre: Beat’em’up
USK: ab 12 freigegeben
Release: 03. Februar 2017
Preis: Playstation 4 44,99 Euro, Xbox One 44,49 Euro

Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4: Road to Boruto
Fazit
Dank der neuen Inhalte lohnt sich der Kauf der Erweiterung auf jeden Fall. Da man mit dem Add-On sowohl eine erweiterte Story erhält als auch neue Charaktere ins Spiel kommen, kann man das Spiel gute 6 Stunden lang genießen. Etwas schade ist, dass einige Gegner, die man im Game trifft, nicht als spielbar Charaktere zur Verfügung stehen. Dennoch wird man sowohl als Fan der Serie als auch als neuer Spieler von Naruto gut unterhalten. Jedoch sollte man die Vorkenntnisse des Hauptspiels auf jeden Fall mit nutzen, da man sonst vor allen zu Beginn des Spiels etwas überfordert ist.
Story
Steuerung
Grafik
Sound
Gameplay
Phoenix035
Salli, ich bin der Pho von Let's Play Phönix035. Ich liebe Horrorgames und generell alles, was mit Zombies zu tun hat. Ich fühle mich auf allen Plattformen wohl, von Konsolen bis PC: ich spiele auf der PS1 bis PS4, Xbox360, Wii, PSP und PSVita, Handys und natürlich auch auf Tablets.

Kommentiere den Artikel (Deine Daten werden nicht veröffentlicht und jeder Kommentar wird vorher moderiert)

Dein Kommentar
Dein Name