• Popkultur
  • Reviews
  • Podcast
Home Popkultur Manga Hiniiru – Klischee-Weltuntergang oder spannende Apokalypse?
Anzeige

Hiniiru – Klischee-Weltuntergang oder spannende Apokalypse?

Im Rahmen unseres Zukunfts-Specials möchten wir uns in diesem Artikel mit einer etwas dunkleren „Prognose“ beschäftigen. In den ersten drei Bänden von Yuichi Katos Hiniiru – Wie Motten ins Licht, die im Jahr 2016 erschienen sind, findet sich der Junge Kagero plötzlich mitten in der Apokalypse wieder.

Worum geht es?

Kagero ist der Protagonist des Manga Hiniiru. Er und Momiji sind die besten Freunde. So lange er zurück denken kann, hat das hübsche Mädchen ihn beschützt und sich um ihn gesorgt. Als dann ihre Schule von den gefürchteten Dross angegriffen wird, gibt die Schülerin ihr Leben, um ihn zu beschützen. Kageros Arm wird trotzdem in Mitleidenschaft gezogen. Allerdings dauert es nicht lange, bis er feststellt, dass Momiji gar nicht tot ist. Nein. Sie ist nun selbst ein Dross. In diesem Moment beschließt der Junge, dass nun für ihn die Zeit gekommen ist, selbst zum Beschützer zu werden. Er möchte seine Freundin wieder zu einem Menschen machen, egal was es kostet.

Die Story

Mit diesem ersten Abschnitt startet die Story von Hiniiru direkt auf der Überholspur: Viele Infos prasseln auf den Leser ein, bleiben dabei aber trotzdem verständlich. Das Design der Dross und Ember sucht seines gleichen und bietet einen spannenden Ausgangspunkt für den Fortlauf der Geschichte. Gleichzeitig erfährt man, dass etwas ähnliches schon einmal passiert ist, wobei Momiji schwer verletzt wurde. Schon dieser kurze Rückblick lässt erahnen, dass Hiniiru von Anfang an eine etwas komplexere Story zeigen wird.

Immer mehr Charaktere mischen sich ein und bringen den Protagonisten mehr und mehr in Bedrängnis. Als wäre der seltsame Angriff der Dross nicht schon genug für einen Tag gewesen, gerät Kagero in immer mehr Konflikte. Besonders die Organisation zur Bewältigung von Dross wirft einige neue Fragen für ihn auf. Letztendlich sieht der Junge aber ein, dass er ihre Hilfe gebrauchen kann. Doch diese sind schon bald nicht mehr die einzigen, die sich für ihn und besonders Momiji interessieren. Zum Verschnaufen bleibt hier also wirklich keine Zeit.

Ein spannender Kampf jagt den nächsten, während Kagero Schritt für Schritt verstehen muss, dass es in diesem Krieg nicht mehr nur um ihn und seine Kindheitsfreundin geht. Viele spannende Wendungen haben nun eine Ausgangssituation geschaffen, die eine kreative Geschichte voller unerwarteter Abläufe bieten könnte.

Die Charaktere

Kagero ist ein durchschnittlicher Schüler und der Protagonist von Hiniiru. Seit er denken kann, war seine Freundin Momiji an seiner Seite. Seine naive, aber zielgerichtete Art macht ihn sympathisch. Gleichzeitig handelt er sich dadurch aber auch viele Probleme ein. Als Freund macht ihn das jedoch unersetzlich.

Momiji ist eine begabte Schülerin und kümmert sich täglich um Kagero. Ihre Liebe für ihn findet sich in all ihren Taten wieder. Leider bemerkt er das nicht.

Shimura ist der Leiter der Einheit zur Bewältigung von Dross. Er ist ein sehr zielgerichteter Mann, dabei aber durchaus in der Lage Alternativen zu akzeptieren.

Kiri ist eine Ember aus Shimuras Team. Sie hat ihren kleinen Bruder an die Dross verloren und möchte sich nun rächen. Ihr hohes Aggressionspotential sorgt für viele Auseinandersetzungen mit dem Team und lässt sie im Kampf gelegentlich unvorsichtig werden.

Zeichnung

Der Zeichenstil ist sehr sauber und beständig. Die vielen Details machen die Geschichte sehr lebendig, konkurieren aber nicht mit dem Text. Eine gute Lesbarkeit ist also immer gegeben. Besonders die unterschiedlichen Emotionen sind sehr schön dargestellt und mit viel Liebe umgesetzt. Special-Effekts und besondere Kräfte wirken realistisch und sind für Yuichi Kato kein Problem. Insgesamt wirkt der Zeichenstil von Hiniiru sehr einladend und sorgt für Spaß beim Lesen.

Aufmachung

Das erste, was an den Manga auffällt, sind die Broschierungen auf der Vorder- und Rückseite. Die glatte Oberfläche erschafft ein angenehmes Gefühl, wenn man die Bücher in die Hand nimmt, weshalb man sie gar nicht wieder weg legen möchte. Im Inneren erwarten den Leser dann jeweils vier Farbseiten, die dann ab dem zweiten Band noch einmal das Ende vom vorherigen wiedergeben. Dies gefällt mir persönlich sehr gut, da der Zusammenhang zwischen den einzelnen Bänden deutlicher wird. Gleichzeitig wird das Gedächtnis aufgefrischt, wenn man zwischendrin länger auf die Fortsetzung gewartet hat. Die einzelnen Kapitel werden kaum voneinander getrennt. Am letzten und ersten Panel des jeweiligen Kapitels befindet sich hierzu nur ein kleiner Hinweis. Abgeschlossen wird jeder Manga mit einem lustigen Zusatz-Manga, der die verschiedenen Eigenheiten der Charaktere hervorhebt.

 

Info

Hiniiru – Wie Motten ins Licht
Original Name: ヒニイル
Transkription: Hiniiru
Von: Yuichi Kato
Verlag: TOKYOPOP
Verfügbar: 3+
Preis: 6,95€
Genre: Action, Drama, Fantasy, Romanz, Sci-Fi
Empfehlung: 15 – 17
ISBN: 978-3842023369

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück