• Reviews
Home Reviews Manga Reviews Our Lonely War – Heldengeschichte eines Jungen im Rollenstuhl

Our Lonely War – Heldengeschichte eines Jungen im Rollenstuhl

Im Februar 2019 erschien bei Tokyopop der erste Band von Our Lonely War aus der Feder von Erubo Hijihara. Die Shonen-Mangaka wird im März ebenfalls auf der Manga-Comic-Con in Leipzig zu Gast sein, um Ihr Werk vorzustellen. Wir warfen einen Blick in die erste deutsche Ausgabe.

Hijihara ist noch relativ frisch im Manga-Business. Von bisher fünf Geschichten seit 2013 ist die mit drei Bänden abgeschlossene Reihe Our Lonely War nicht nur ihre bisher längste, sondern auch die aktuellste. Im Sommer 2017 starteten die Einzelkapitel in Shueishas Jump SQ. Tokyopop spendierte dem ersten deutschen Band nicht nur ein farbiges Klappposter, sondern ebenso einen Aufnäher für Kleidung als Extra. Ausgabe 1 umfasst Kapitel 1 bis 3 der Hauptgeschichte.

Heldengeschichte eines mutigen Jungen im Rollenstuhl

Ilya hat den großen Traum, eines Tages Arcana-Pilot zu werden, um eine Unit steuern zu können, und das, obwohl er an einen Rollstuhl gebunden ist. Mithilfe seiner Schwester Anna gelingt es ihm tatsächlich, die scheinbar unüberwindbare Hürde zu meistern. Doch wie Ilya feststellen muss, fordert die Verwirklichung seines Traums einen schmerzvollen Tribut: Anna opfert sich als Unit, damit der Junge Arcana-Player werden kann. Für Ilya zunächst ein problematischer Gedanke, da er nun mit ihr zusammen ins Gefecht gegen grausame Idola ziehen muss …

„Ich möchte ihm zeigen, dass diese Welt voller wunderschöner Dinge ist.“

Die Grundgeschichte von Erubo Hijiharas Our Lonely War kommt manch einem Leser aus anderen Science-Fiction-Stories wie beispielsweise Neon Genesis Evangelion bekannt vor. Das Geschehen spielt auf amerikanischem Boden und die Menschheit wird von Aliens namens Idola bedroht. Um diesen Widerstand leisten zu können, entstanden auf deren Basis menschliche Idola, sogenannte Arcana. Hijihara nimmt sich im Startband ausreichend Zeit, dem Leser die genauen Umstände um die Arcana zu beschreiben.

Auch schildert die Mangaka auf nachvollziehbare Art sowohl Ilyas als auch Annas Beweggründe, ein Pilot bzw. eine Unit zu werden – nämlich in Form von Rückblenden in die Vergangenheit der beiden. Im Gegensatz zu Anna lernte Ilya die schönen Seiten der Welt – ohne Idola – nie kennen. Ihre Motive werden den Leser nicht sonderlich überraschen, da sie doch sehr shonentypisch ausfallen. Dennoch startet die Handlung solide und Hijihara hält den Spannungsbogen insofern oben, dass sowohl Anna als auch Ilya noch einen schweren Kampf vor sich haben.

Im Großen und Ganzen erwarten dem Leser im ersten Band von Our Lonely War sowohl eine Art erklärerische Einführung in die Science-Fiction-Welt als auch eine Vorstellung der beiden Hauptfiguren. Nebenfiguren erhalten nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit, was jedoch bei einer dreibändigen Geschichte nicht verwundert, da der Platz dafür eventuell nicht vorhanden war.

Artworks unterstreichen Sci-Fi-Elemente

Hijihara legte in ihren Zeichnungen wert darauf, dem Leser die fiktiven Elemente der Geschichte detailliert zu zeigen. So sind teilweise die Kulissen ausgearbeitet und die Mangaka schenkte sowohl den Idola als auch Arcana Aufmerksamkeit. Die Charakterdesigns sind ebenfalls attraktiv anzuschauen, heben sich aber in keiner Weise von jener anderer Shonen-Mangaka ab. Anna erhielt von Hijihara einen sehr üppigen Vorbau – im Geschehen sorgt diese Figur auch für minimalen Fanservice, was für einen Manga dieser Zielgruppe aber nicht unüblich ist.

Our Lonely War verspricht eine solide erzählte, shonentypische Science-Fiction-Story mit ein wenig Humor, genügend Action und reichlich Drama. Ilya mag aufgrund seines Handicaps kein Standardheld sein, jedoch sind sowohl seine als auch die Beweggründe seiner Schwester altbekannte. Wer auf überraschende Storywendungen verzichten kann und nach einer netten Geschichte für zwischendurch sucht, der sollte in den Titel hineinschnuppern.

Info
Our Lonely War
Original Name: ふたりぼっち戦争
Transkription: Futari Bocchi Senso
Von: Erubo Hijihara
Verlag: Tokyopop
Verfügbar: 3 Bände
Preis: 6,95 EUR
Genre: Sci-Fi, Shonen
Empfehlung: 13+ Alter
ISBN: 978-3842051171

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück