• Popkultur
  • Reviews
Home Popkultur Manga The Legend of Zelda 11: Twilight Princess 01 - Geheimnisse eines Helden
Anzeige

The Legend of Zelda 11: Twilight Princess 01 – Geheimnisse eines Helden

Wie schon zu allen anderen Spielen der Zelda-Reihe erschien auch zu The Legend of Zelda: Twillight Princess eine Manga-Adaption.

Worum geht es?
Unser (künftiger) Held führt ein ruhiges und friedliches Leben in dem beschaulichen kleinen Dörfchen Ordon in Hyrule. Link lebt hier als Ziegenhirte und ist bei der menschlichen und tierischen Dorfbewohnern gleichsam beliebt. Vor allem die Kinder aus Ordon sind riesige Fans von Link und würden am liebsten den ganzen Tag an ihm kleben, mit ihm zum Angeln gehen, oder sich im Schwertkampf unterrichten lassen.

Dieser idyllische Frieden ist allerdings nicht von langer Dauer. Wie jeder Mensch hat auch Link seine Geheimnisse, die er bisher keinem der Dorfbewohner anvertraut hat. Und das aus gutem Grund: seine Geheimnisse sind so dunkel, dass selbst er seine Probleme hat, mit ihnen fertig zu werden, während die Fassade des Glücks nach und nach zu bröckeln beginnt.

Die Story
Wer entweder die Gamecube/Wii-Version oder die HD-Version für die Wii U von Twillight Princess gespielt hat, könnte der Auffassung sein, die Story ohnehin schon zu kennen. (Mal abgesehen vom typischen Held-rettet-Prinzessin-und-Hyrule-Szenario). Aber wie auch schon im Manga zu A Link to the Past, nahm sich Akira Himekawa die Freiheit, den Aufbau und die Geschichte etwas umzugestalten.

Anders als im Spiel, beginnt das erste Kapitel des Manga auch gleich mit der Vorstellung von Zanthos, dem Diener des Königs und Midna, der Prinzessin der Schatten und bietet einiges an Action. So schnell wie das Kapitel beginnt, endet es aber auch wieder. Die übrigen Kapitel konzentrieren sich hauptsächlich auf das Leben von Link in Ordon und stellen nach und nach die verschiedenen Charaktere vor. Dabei wird die Geschichte sehr ruhig und nahezu entspannend erzählt. Der Leser wird dabei jedoch immer wieder durch Links Panikattacken und einige Rückblenden wachgerüttelt. Erst gegen Ende nimmt der Manga noch einmal richtig an Fahrt auf und präsentiert sich – vor allem für eine Geschichte aus dem Zelda-Universum – düster, beklemmend und unheilvoll.

Die Charaktere
Wie in fast jeder Geschichte von The Legend of Zelda ist Link anfangs noch relativ unerfahren und mausert sich erst nach und nach zu einem waschechten Helden. So auch in Twillight Princess. Gleichzeitig spielt er hier einen sehr dramatischen Charakter, dessen dunkle Vergangenheit ihn mehr und mehr einzuholen droht. Auch alle anderen Charaktere haben ihre eigene und vielfältige Persönlichkeit, die im Manga sehr gut zur Geltung kommt. Im Vergleich zum Spiel wird hier auch etwas näher auf die verschiedenen Nebencharaktere eingegangen, so das hier jeder seine eigene kleine Geschichte erhält und wichtig für die Story wird.

Zeichnung
Akira Himekawa schafft es gekonnt, die Düsternis des Spiels in seinem Manga einzufangen. Hier wechseln sich, passend zum momentanen Geschehen, helle und fröhliche Bilder mit düsteren Zeichnungen ab. Während die Szenen in Ordon sehr hell gezeichnet sind, wurde bei den Szenen aus Links Vergangenheit und den Begegnungen mit den Monstern, nicht an schwarzer Farbe gespart. Hintergrundbilder sind tatsächlich eher wenig vorhanden. Das liegt aber auch daran, dass ein Großteil der Zeichnungen die kompletten Charaktere einfängt. Sind dann aber mal etwas ausführlichere Hintergründe vorhanden, glänzen diese mit einer Liebe zum Detail, wie man sie sonst nur selten sieht.

Auch die verschiedenen Charaktere sind detailreich und liebevoll dargestellt und bringen den typischen Humor – auch wenn dieser in Twillight Princess eher selten zum Vorschein kommt – der Zelda-Reihe sehr gut zum Ausdruck. Jedoch meinte es der Mangaka etwas zu gut mit den Lesern und fügte zumindest im ersten Kapitel für meinen Geschmack etwas zu viel Fanservice ein.

Aufmachung
Der Manga zu The Legend of Zelda: Twillight Princess wurde – wie auch schon die anderen Manga-Adaptionen von Zelda – hierzulande von Tokyopop herausgegeben und kommt im Taschenbuchformat. Alle 8 Kapitel des Manga sind in schwarz-weiß Zeichnungen gehalten. Bonus-Zeichnungen oder kleinere Zusatzkapitel gibt es nicht.

Info

The Legend of Zelda 11: Twilight Princess 01
© Kazutada YOKOYAMA
© Tokyopop
© Akira Himekawa

The Legend of Zelda 11: Twilight Princess 01
Original Name: Original Name: ゼルダの伝説 トワイライトプリンセス 1 (てんとう虫コミックススペシャル)
Transkription: The Legend of Zelda 11: Twilight Princess 01
Von: Akira Himekawa
Verlag: Tokyopop
Verfügbar: 1+
Preis: 6,50
Genre: Fantasy, Drama
Empfehlung: 10 – 12 Jahre
ISBN: 978-3842032316

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück