• Podcast
Home Rezepte Aubergine mit Miso-Glasur und gefüllte Shitake-Pilze
Anzeige

Aubergine mit Miso-Glasur und gefüllte Shitake-Pilze

Japanische Auberginen (jap. 茄子,Nasu) sind länglicher und dünner als die dicken Auberginen, die man aus dem Supermarkt kennt.

Sie haben ein etwas kräftigeres, süßeres Aroma und haben auch eine andere Farbe (eher Lila-Pink).

japanische Aubergine
japanische Aubergine

Theoretisch bekommt man jap. Auberginen frisch im Asiashop. Ich habe allerdings eine „normale“, wie man sie überall bekommt, genommen. War auch Lecker.
Auberginen gehören zu den Nachtschattengewächsen und besonders die unreifen Früchte enthalten Solanin und sind somit giftig. Darum sollte man Auberginen nie roh essen.

Gebackene Aubergine mit Miso-Glasur

Pro Person nehmt ihr eine Aubergine und halbiert sie. Jede hälfte wird gitter ähnlich eingeschnitten, ca. 1 cm tief und bei 180° C in den Ofen geschoben, für etwa 15 Minuten.

In der Zwischenzeit stellt ihr die Miso-Glasur her. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder verrührt ihr 2 EL rote Misopaste  mit einem Eigelb, einem EL Mirin und einem EL Zucker.

Oder ihr nehmt 2 EL weiße Miso-Paste, 1 Eigelb, 1EL Mirin und verrührt alles.

Die Auberginen aus dem Ofen nehmen, mit einer der Glasuren bestreichen und für weitere 15 Minuten zurück in den Ofen schieben (weiterhin bei 180°C). Anschließend die fertigen Auberginen mit frisch gehackter Petersilie und Sesam bestreuen (kann man auch weglassen, sieht aber besser aus ;)).

Kleine Warenkunde: Mirin ist ein sehr süßer Kochwein, den man in verschieden Prozentanteilen bekommen kann. Er findet in der japanischen Küche sehr häufig seine Anwendung und sollte daher auf jeden Fall im Kühlschrank eines jeden Liebhabers der japanischen Küche zu finden sein. Er sollte allerdings nur zum Kochen verwendet werden. Pur schmeckt er wirklich nicht. Der Alkohol verfliegt beim Kochen.

Gefüllte Shitake-Pilze

Für die gefüllten Shitake-Pilze nehmt ihr pro Person 2-3 getrocknete Shitake und weicht sie in lauwarmen Wasser ein, bis sie weich sind. Nebenbei wird aus Hackfleisch (oder Tofu, falls mann es lieber Vegetarisch mag, diesen einfach mit der Hand zerbröseln), Frühlingszwiebeln, etwas Sojasoße, einem Ei  (oder auch dem übrig gebliebenem Eiweiß ) und Pfeffer die Füllmasse hergestellt. Bei den Shitake die Stiele entfernen und die Pilze mit der Masse füllen, dann für ca. 20 Minuten bei 180° in den Ofen.

Die fertigen Pilze können mit Reis angerichtet werden. Dazu passen auch sehr gut die gebackenen Auberginen mit Miso-Glasur.

Guten Appetit!

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück