• Die Japanische Küche
Rezepte Karinto; frittiertes Backwerk in Karamell

Karinto; frittiertes Backwerk in Karamell

LEVEL: Fortgeschritten VORBEREITUNGSZEIT: 15 min. KOCHZEIT: 25-30 min.

Karinto sind eine süße Sünde und hierzulande eher unbekannt. Das Gebäck erinnert optisch zwar eher an etwas, was man nicht essen möchte, aber wenn ihr die Gelegenheit bekommt, solltet ihr sie unbedingt mal probieren.

Das Selbermachen dieser Leckerei hat so seine Tücken und ist daher nicht unbedingt für Anfänger geeignet.

Zutaten:

  • 200g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 30g brauner Zucker
  • ca. 20 ml Öl

Für das Karamell:

  • 150g brauner Zucker (wenn nicht zur Hand, geht auch weißer Zucker)
  • eine Prise Salz

Anleitungen

1.Zuerst wird der Teig hergestellt. Dazu werden mit der Hand, alle Zutaten vermischt und solange geknetet bis ihr einen glatten Teig erhaltet. Den Teig etwa 10 Minuten stehen lassen.

2.Der Teig wird mit einem Nudelholz, auf einer bemehlten Oberfläche etwa 5 mm ausgerollt. Nun den Teig in Streifen mit 5 cm Länge schneiden.

3.Die Fritteuse auf 175 Grad Celsius hochheizen und die Teigstreifen etwa 3-5 Minuten frittieren. Anschließend mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4.Für das Karamell den braunen Zucker mit 5 EL Wasser in einen Metalltopf geben und langsam unter ständigem Rühren (mit einem Löffel aus Metall. Niemals Holz oder Plastik) erhitzen.

5. Wenn das Karamell beginnt sirupartig zu werden, den Topf vom Feuer nehmen. Dann die frittierten Teigstücke in das Karamell geben und vorsichtig vollständig umhüllen. Achtung! Heißer Zucker ist gefährlich und macht üble Brandwunden!

Sollte der Karamell zu hart werden, wieder kurz erhitzen.

6.Die fertigen Karinto mit einer Zange aus dem Topf nehmen und auf einem Abtropfgitter erkalten lassen. Unter das Abtropfgitter Backpapier legen, dann kann man das abgetropfte Karamell später noch naschen.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Guten Appetit!

 

Neuste Artikel

Anime-Studio Production Reed ändert Namen wieder zu Ashi Productions

Das Anime Studio Production Reed gab am 12. Februar bekannt, dass es seinen Namen wieder in Ashi Productions Co. LTD ändern wird.Toshihko Sato, der...

Kadokawa Dwango Präsident tritt zurück

Kadokawa Dwango kündigte vergangene Woche an, dass der Präsident des Unternehmens, Nobuo Kawakami, zurück getreten ist.An seiner Stelle tritt Geschäftsführer Masaki Matsubara, Kawakami wird...

Memos zeigen, wie Gelehrte mit Namen für die aktuelle Kaiserzeit rangen

Der Name einer neuen Kaiserzeit ist immer ein großes Geheimnis. Einige kürzlich veröffentlichte Dokumente aus dem Jahr 1989 zeigen, welche Gedanken sich ein Wissenschaftler...

Orchid und Flower Show 2019 beeindruckt mit brillanten Farbkonstellationen

Am Freitag, den 15.02 wurde die 29. jährliche Japan Grand Prix International Orchid and Flower Show 2019 im Tokyo Dome eröffnet. Die Show, organisiert...

Vielleicht auch interessant

Neuer DLC zu Phoenix Wright: Ace Attorney – Spirit of Justice

Capcom gewährt erste Einblicke in den neuen DLC zu Phoenix Wright: Ace Attorney - Spirit of Justice.Ein neuer DLC zu Phoenix Wright: Ace Attorney...

Ghost in the Shell – weiterer Cast der Hollywood-Adaption vorgestellt

Paramount Pictures und Dreamworks stellten weiteren Cast für die kommende Live-Action-Adaption von Ghost in the Shell vor.Die französische Schauspielerin Juliette Binoche wird Dr. Quelet...

Pokémon Go kann bald auch im Warmen genossen werden

Niantic möchte den Spielern von Pokémon Go etwas Komfort bieten.Aus diesem Grunde wird das Unternehmen mit „Unibail-Rodamco“ zusammen arbeiten. Ähnliche Partnerschaften ist Niantic in...

Unter einer Decke – Manga-Test

2010 debütierte Ichika Hanamura dank EMA mit ihrem Werk Sugar Sweet Sugar im deutschsprachigen Raum. Lange Zeit brachte der Verlag nichts Neues von der Mangaka heraus,...

4 Kommentare

  1. Gleich mal meinen Artikel aufgegriffen. Sehr schön.

    Allerdings halte ich nichts davon Karinto selbst zu machen. Denn ein authentischer Geschmack wie in Japan wird dir hier in Deutschland nicht gelingen. Dazu braucht es ausgewähltes Mehl und den richtigen Zucker.

    Die sehen ja noch gruseliger aus als die Originale.

    Liebe Grüße
    Daniela | Nipponinsider

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück