Home Rezepte Negi to buta-niko no itame - Frühlingszwiebeln mit Schweinefleisch
Anzeige

Negi to buta-niko no itame – Frühlingszwiebeln mit Schweinefleisch

LEVEL: Anfänger VORBEREITUNGSZEIT: 5-10 Min. KOCHZEIT: 5 Min.

Frühlingszwiebeln(Negi) kommen ursprünglich aus Sibirien und fanden ihren Weg über China nach Japan.

In Japan werden zwei Hauptsorten angebaut. Eine weiße Langstielige Sorte, die im östlichen Teil Japans angebaut wird und eine kürzere grüne Sorte, die im westlichen Teil angebaut wird.  Die Verwendung hängt von der Sorte ab. Die weiße Frühlingszwiebel wird häufig für Bratgerichte, wie Sukiyaki verwendet. Die kürzere grüne Sorte wird eher zum Würzen oder zum Garnieren von japanischen Gerichten benutzt. Ähnlich wie Petersilie in der deutschen Küche.

Da man die japanischen Frühlingszwiebeln hier nicht bekommt, muss man allerdings auf die deutsche Variante zurück greifen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 200g mageres Schweinefleisch
  • 8 Frühlingszwiebeln
  • 1 Karotte
  • 100g Porree
  • 1 EL gehackter Ingwer
  • 2 EL Mirin
  • 2 EL Sojasoße
  • Pfeffer

Anleitungen

1.Das Schweinefleisch in kleine Würfel schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch in die heiße Pfanne geben. Unter rühren von allen Seiten anbraten.

2.Das Gemüse putzen und in feine, kleine Würfel schneiden. Zusammen mit dem Ingwer zum Fleisch geben und ebenfalls unter rühren ca. 5 Minuten weiter braten.

3.Mit Mirin, Sojasoße und Pfeffer würzen und abschmecken.

4.Zu Nudeln oder Reis servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Guten Appetit !

 

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück